Mehlemer Entlastungskanal: Arbeiten werden fortgeführt

Mehlemer Entlastungskanal : Arbeiten werden fortgeführt

Die Arbeiten am Mehlemer Entlastungskanal können voraussichtlich kommende Woche wieder aufgenommen werden. Wie das städtische Presseamt am Freitag mitteilte, dürfte der Rheinpegel dann entsprechend weit gesunken sein.

Wie berichtet, tut sich auf der Baustelle seit Anfang Februar nichts mehr. Der Grund war der hohe Wasserstand des Flusses. Wie die Stadt damals mitteilte, dringt bei steigendem Pegel Rheinwasser über die Mündung in den Entlastungskanal ein. Dadurch bestehe die Gefahr, dass die Baugrube vom Rhein aus geflutet werde. Der Kanal könne auch nicht verschlossen werden, um dies zu verhindern, da sonst ein Auftrieb entstehen würde.

Trotz der gut sechswöchigen Zwangspause geht das Tiefbauamt davon aus, dass sich die Arbeiten insgesamt nicht verzögern werden. Seit dem Baubeginn im November 2015 sei man so zügig vorangekommen, dass das Projekt vor dem Zeitplan lag. Das Tiefbauamt rechnet nach derzeitigem Stand daher damit, dass die ersten beiden, parallel erfolgten Bauabschnitte im Drachensteinpark, zwischen Auslass an der Rheinpromenade und der Nibelungenstraße wie geplant Ende Mai beendet werden können.

Arbeiten bis 2017

Momentan verlegt das Tiefbauamt im Drachensteinpark bis hoch zum Spielplatz in offener Bauweise Kanalrohre mit einem Durchmesser von rund drei Metern. Es schließt sich dann der dritte Bauabschnitt in unterirdischer Bauweise bis zur Bachemer Straße an. Daher wird dieser Teil des Parks voraussichtlich erst im Frühjahr 2017 wieder hergestellt werden können. Der Kanal soll auch Niederschläge wie die vom 3. Juli 2010 ableiten können.

Mehr von GA BONN