Vorsitzender kandidiert nicht mehr

Generationenwechsel beim Gewerbeverein Wachtberg

Michael Geppert kandidiert nicht mehr für ein Vorstandsamt beim Gewerbeverein.

Michael Geppert kandidiert nicht mehr für ein Vorstandsamt beim Gewerbeverein.

Wachtberg. Beim Wachtberger Gewerbeverein steht ein Generationenwechsel an. Der Gründungsvorsitzende Michael Geppert hat jetzt angekündigt, nach 23 Jahren nicht mehr für das Amt zu kandidieren.

Es war ein denkwürdiger Abend, als sich am 28. März vor inzwischen 23 Jahren 24 Wachtberger Gewerbetreibende in einem Café zusammenfanden, um den Wachtberger Gewerbeverein zu gründen. Die Gemeinde, die bis dato verschiedene Gewerbeschau-Veranstaltungen im Berkumer Schulzentrum organisiert hatte, wollte damals aus Kosten- und Organisationsgründen keine weitere Gewerbeschau mehr durchführen. „Wir als Inhaber von Handwerks- und Dienstleistungsfirmen sahen aber gerade in der Präsentation unserer Leistungen vor einem größeren Publikum enorme Vorteile“, blickt Michael Geppert, Gründungsvorsitzender des Gewerbevereins, zurück. Und beim Blick nach vorn klingt ein wenig Wehmut mit. Geppert kündigte seinen Rückzug aus dem Vorstand an.

23 Jahre Engagement für Wachtbergs Gewerbebetriebe sind für den gebürtigen Herbolzheimer, der seit 1984 mit seiner Familie in Wachtberg wohnt und hier arbeitet, genug, und das Feld ist gut bestellt. Von anfangs 24 Mitgliedern stieg die Mitgliederzahl auf zeitweise mehr als 100. „Aktuell sind es 80“, sagt Geppert. Er kann auf viele erfolgreiche Veranstaltungen zurückblicken, die er gemeinsam mit seinem Vorstandsteam auf die Beine gestellt hat. Beispielsweise wurden zehn Gewerbeschauen durchgeführt, zunächst zwei im Schulzentrum in Berkum, die folgenden dann in Wachtbergs Mitte. Dort dann sogar mit derart großem Besucheransturm, dass es an den Ausstellungsständen und im eigens aufgebauten Großzelt richtig eng wurde. Geppert bezeichnet es als einer der Höhepunkte, als er im Rahmen einer Gewerbeschau mit einem Helikopter Wachtbergs Ortsteile mal aus der Luft erleben konnte.

Die Zusammenarbeit mit Bad Godesberg Stadtmarketing nutzte der Gewerbeverein bei mehreren Godema-Leistungsschauen in einem eigenen Ausstellungsbereich in der Stadthalle. 40 Mitglieder des Vereins beteiligten sich vor einigen Jahren an einem viertägigen Vereinsausflug auf die Mittelmehrinsel Mallorca. Die jährlichen Weihnachtsfeiern trugen ebenfalls zum Zusammenhalt bei. Viele Freundschaften entstanden außerhalb der Vereinsaktivitäten bei Kochevents oder Weinfest-Besuchen. Zudem radeln im Sommer Mitglieder des Gewerbevereins seit ein paar Jahren gemeinsam zu den Naturschönheiten des Ländchens. In der kühlen Jahreszeit trifft man sich zum gemeinsamen Gymnastiktraining und hält sich gemeinsam körperlich fit.

Viele Infoveranstaltungen organisierte der Gewerbeverein in den vergangenen mehr als zwei Jahrzehnten. Zu Bürgermeisterwahlen wurden die Kandidaten eingeladen, damit die Zuhörer sich anhand der Diskussionsbeiträge ein eigenes Bild vom besten Kandidaten verschaffen konnten. Betriebsbesichtigungen bei unterschiedlichsten Firmen, angefangen beim Metzgerbetrieb bis zum Gartencenter, vom Recycling-Spezialisten bis zum Energielieferanten, fanden großes Interesse.

„Wichtig war es mir immer, dass unser Netzwerk zwischen den Mitgliedsbetrieben für jeden eine ganz besondere Bedeutung hat. Daran soll sich auch in Zukunft nichts ändern, wenn ein neugewählter Vorsitzender die Geschicke des Vereins anführt“, sagt Geppert. Und der scheidende Vorsitzende erinnert sich auch noch sehr gut an die Unterstützung sozialer Projekte, beispielsweise beim Thema der schnellen erforderlichen Hilfe für Flutopfer nach den letzten schweren Unwettern in den Wachtberger Ortsteilen in den Jahren 2010 und 2016 durch Wachtberger Gewerbebetriebe.

Letztmalig zieht Geppert am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr bei der Mitgliederversammlung Bilanz der Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres. Danach gibt es Neuwahlen, bei denen ein größerer Generationenwechsel stattfinden wird, denn auch weitere Vorstandsmitglieder haben aus Alters- beziehungsweise betrieblichen Gründen angekündigt, nicht mehr kandidieren zu wollen. Der neue Vorstand wird dann unter anderem die bereits von Geppert und dem Vorstandsteam vorbereiteten Frühlingsfest- und Herbstfestaktivitäten in die Tat umsetzen.