Der Verein für Gefährdetenhilfe

„Helfen statt wegsehen“ heißt das Motto des Vereins für Gefährdetenhilfe (VfG), der 1977 in Bonn gegründet wurde, um Menschen zu unterstützen, die in besonderen sozialen Schwierigkeiten sind. Erste Einrichtung war die Autoverwertung im Bonner Westen. Heute gibt es mehrere Betriebe, in denen Langzeitarbeitslose Arbeit finden, zum Beispiel einen Umzugsdienst und eine Bauabteilung. Der VfG betreibt außerdem zahlreiche ambulante und stationäre Einrichtungen der Wohnungslosen- und Suchtkrankenhilfe.

In Bad Godesberg läuft das Stadtteilcafé am Nippenkreuz unter der Regie des VfG. Die Sozialberatung, Mainzer Straße 58 a, ist täglich von 10 bis 13 Uhr geöffnet, dienstags und donnerstags außerdem von 14 bis 16.30 Uhr. Das Café öffnet Montag und Mittwoch von 9 bis 13 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr.