"AbraPalabra"-Preisverleihung im Woki

"AbraPalabra"-Preisverleihung im Woki

Man merkt es Noa Kropas Geschichte an, dass die Zehnjährige aus der Klasse 5/6 R von der Independent Bonn International School schon mal in Ägypten war: Die lebendige Beschreibung des touristischen Gewimmels an den Pyramiden von Gizeh und das geschäftige Alltagsleben in der Stadt macht es dem Leser leicht, sich von den Schauplätzen ein Bild zu machen.

Die elegante Sprache der fantasievollen Erzählung "Von wegen heilig!" (siehe Kasten) habe die Jury des achten Geschichtenwettbewerbs "AbraPalabra" so beeindruckt, sagte Lehrerin und Jurorin Christa Hahn, dass Noa einstimmig zur Gewinnerin des Wettbewerbs gekürt wurde. Den hatte das Kinderatelier des Frauenmuseums zum achten Mal im Rahmen des Rheinischen Lesefestes Käpt'n Book durchgeführt.

Gestern nahm Noa bei der Preisverleihung im Woki-Kino die Siegertrophäe, das "Himmelblaue Schreibäffchen", von Helene Balles, der Gewinnerin des vergangenen Jahres, entgegen. Noa hat damit auch für ihre Klasse Theaterkarten von der Jungen Theatergemeinde gewonnen. Vorher hörten die Kinder im fast voll besetzten Kinosaal der Schauspielerin Gisela Berk zu, die die drei Gewinnergeschichten vorlas.

29 Geschichten zum Thema "Fantastische Reisen" wurden von vierten Klassen an Bonner Grundschulen eingereicht. Auf den zweiten Platz kam "Ein neues Haustier für Momo" von Felipa Paus, Klasse 4a der Waldschule. Darin reißt ein alter Esel aus einem Streichelzoo aus und findet bei dem Mädchen Momo ein neues Zuhause. Auf Platz drei kamen Hannah Schaefer und Alexandra Wolter aus der 4b der Burgschule, die "Luises traumhafte Ballonfahrt" in das Wolkenland beschrieben.

Den Ehrenplatz belegten Leon Knezevic und Matthias Schäuble, Klasse 4b der Grundschule Medinghoven, mit ihrer Geschichte über "die Gullimänner", die unterirdisch leben, weil sie eine Sonnenallergie haben. Das Los entschied, dass der Überraschungspreis, ein Ausflug mit der Bonner Personenschifffahrt, an die Klasse 4c der Marktschule für Katharina Fusshöllers Geschichte "Der blaue Planet Erde" ging.

Zu Beginn erfuhren die Kinder, was Capoeira ist: Tanzlehrer Cabana präsentierte zusammen mit seinen Schülern diesen brasilianischen Tanz-Kampfsport. Aus Brasilien, genauer gesagt São Paulo, kam auch die Kurzgeschichte "Ganz knapp!", die Berk vorlas. Denn erstmals waren Wettbewerb, den das Kulturamt und die Thalia Buchhandlung fördern, auch zehn deutsche Schulen aus aller Welt beteiligt. Alle 39 Geschichten sind im "AbraPalabra-Buch" abgedruckt, das alle teilnehmenden Klassen als Preis erhielten.

Mehr von GA BONN