Ehemalige Botschaft von Vietnam verkauft

Die Gebäude der ehemaligen Botschaft von Vietnam sind nicht mehr zu retten. Dort wird abgerissen und neu gebaut.

RÜNGSDORF. Die frühere Botschaft von Vietnam an der Konstantinstraße 37-39 wird im kommenden Frühjahr abgerissen und macht Platz für eine Neubebauung.

 "Elf Eigentumswohnungen werden in den nächsten zwölf Monaten auf dem 2000 Quadratmeter großen Grundstück an der Konstantinstraße entstehen", berichtet Achim Carl von Delta Immobilien.

Gemeinsam mit der Godesberger Immobilienfirma Taubitz hatte Carl in einem Godesberger Gemeinschaftsgeschäft im Herbst des vergangenen Jahres die frühere Vertretung von Vietnam erworben. Fast drei Jahre hatte die ehemalige Botschaft, die zuletzt noch als Konsulat und Außenstelle gedient hatte, leer gestanden.

Grund des langen Leerstandes, wie so oft beim Verkauf ehemaliger Botschaften, waren die ursprünglichen Preisvorstellungen der Eigentümer. Den Bestand der Gebäude über den Preis zu retten, war nach Ansicht von Carl schon länger nicht mehr möglich. Der marode Zustand der Ex-Botschaft erfordere eine Neubebauung. Mittlerweile wurde die ehemalige Vertretung an ein Bauunternehmen aus Sankt Augustin verkauft, das gemeinsam mit dem Godesberger Architekten Frank Piotrowski die künftige Bebauung plant.

"Grundsätzlich", so Carl, "soll sich das neue Gebäude an die Bebauung der Nachbarhäuser anpassen." Geplant sind zwei Vollgeschosse sowie ein Dachgeschoss. Außerdem wird es für die künftigen Eigentümer eine Tiefgarage geben. Hinzu kommen zwei Außenplätze. Ein zusätzlicher Parkdruck soll somit an dieser Stelle nicht entstehen.

"Schöne Aussichten" verspricht auch ein Werbeplakat am Eingang der ehemaligen Französischen Botschaft an der Marienkapelle. Dort haben bereits die Abrissarbeiten begonnen, und sie befinden sich derzeit in vollem Gange. Dies gilt auch, wie berichtet, für die ehemalige Botschaft Nigerias in Muffendorf sowie für die ehemalige Saudi-Residenz in Mehlem, wo zurzeit neben der Villa Stein neue Häuser entstehen.

Durch die aktuellen Entwicklungen, das gilt auch für die Neuvermietung der ehemaligen Botschaft von Kamerun an der Rheinallee an das Hebo-Studienkolleg, gibt es mittlerweile nur noch 19 ungelöste Fälle ehemaliger Botschaften im Stadtbezirk Bad Godesberg.