Bonner Hauptbahnhof: 64-Jähriger hält Taschendiebinnen bis zum Eintreffen der Polizei fest

Bonner Hauptbahnhof : 64-Jähriger hält Taschendiebinnen bis zum Eintreffen der Polizei fest

Ein 64-jähriger Mann, der im Bonner Hauptbahnhof Opfer eines Taschendiebstahls wurde, hat die beiden Diebinnen so lange festgehalten, bis die Bundespolizei kam. Die beiden hatten dem Mann auf einer Rolltreppe das Portemonnaie aus der Hosentasche gezogen.

Der Diebstahl auf der Roltreppe ist laut Polizei ein üblicher Trick von Taschendieben: Wenn die Rolltreppe plötzlich stehen bleibt, wird das Opfer bedrängt und so seiner Wertsachen entledigt. Doch auch dem 64-Jährigen war der Trick wohl bekannt: Er war aufmerksam geworden, weil zwei Personen sehr dicht hinter ihm standen. Als sie in seine hintere Hosentasche griffen, hielt er die 27-jährige Frau und das zwölfjährige Mädchen kurzerhand fest.

Die benachrichtigte Bundespolizei am Bonner Bahnhof brachte die Diebinnen zur Wache. Dabei versuchten sie noch, die geklaute Geldbörse wegzuwerfen, was jedoch ein Polizist bemerkte. Der gesamte Inhalt (350 Euro und Scheckkarten) konnte dem Mann wieder zurückgegeben werden.

Gegen die polizeilich bekannte Täterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, Wertgegenstände immer nah am Körper zu tragen, nicht viel Bargeld bei sich führen und im Gedränge besonders aufmerksam zu sein. Weitere Hinweise sind unter www.bundespolizei.de abrufbar.

Mehr von GA BONN