20-Jähriger flüchtet vor Polizei

20-Jähriger flüchtet vor Polizei

Eine Verfolgungsjagd durch den Bonner Norden hat sich ein 20-jähriger Autofahrer mit der Polizei geliefert. Warum der junge Mann vor den Beamten flüchtete, ist noch völlig unklar.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der 20-Jährige mit seinen beiden Begleitern (einem 19-Jährigen und einer 18-Jährigen) in der Nacht zu Sonntag am Alten Friedhof entlang. Dort kam ihm ein Streifenwagen entgegen. Die Polizisten bemerkten, dass ein Abblendlicht des Wagens defekt war, wendeten und wollten den Mann anhalten.

Doch dazu kam es nicht: Der 20-Jährige gab Gas, bog nach rechts in die Heerstraße ab und fuhr in Richtung Dorotheenstraße. An der Einmündung der Franzstraße nahm er einem anderen Autofahrer die Vorfahrt. An der Ecke Vorgebirgsstraße entschloss er sich, in die Adolfstraße abzubiegen - und zwar gegen die Einbahnstraße.

Dort kam ihm ein Fahrzeug entgegen, er musste stark abbremsen, gab wieder Gas und raste weiter. Schließlich bog er rechts in die Dorotheenstraße ab, wo ein Radfahrer einen Zusammenstoß gerade noch verhinderte. Der 20-Jährige bog in die Heerstraße ein - wiederum gegen die Einbahnstraße. An der Kreuzung mit Adolfstraße und Im Krausfeld sah er wohl ein, dass er keine Chance hatte. Er kam mitten auf der Straße zum Stehen.

Ein Zeuge beobachtete, wie die Polizisten mit gezogener Dienstwaffe zu dem Wagen liefen. Die Beamten nahmen den 20-Jährigen mit zur Wache an der Bornheimer Straße und führten einen Drogen- und einen Alkoholtest durch, die beide negativ verliefen.

Mehr von GA BONN