Bahnverbindungen in Sinzig und Bad Breisig: Abgeordneter Guido Ernst ärgert sich über die Bahn

Bahnverbindungen in Sinzig und Bad Breisig : Abgeordneter Guido Ernst ärgert sich über die Bahn

Der Landtagsabgeordnete Guido Ernst hofft, dass der Rhein-Ruhr-Express ab Juni 2019 in Sinzig und Bad Breisig hält. Die DB Netze hat immerhin ein Bahnsteigprovisorium zugesagt. Mit einer Holzkonstruktion soll der Halt in Bad Breisig möglich sein.

Geht es um die Bahn, dann bilden sich schnell Falten auf der Stirn des Bad Breisiger CDU-Landtagsabgeordneten Guido Ernst. Seit Jahren kämpft er gegen den Bahnlärm an der Rheinschiene an, seit Monaten bemüht er sich darum, dass die Bahnhöfe Sinzig und Bad Breisig fristgerecht zum Sommer 2019 an den Rhein-Ruhr-Express angebunden werden, was bauliche Veränderungen voraussetzt. Und damit tut sich die Bahn mehr als nur schwer.

Zumal das Eisenbahnbundesamt kräftig bei den Planungen von Bahn und Kommunen mitmischt und zur bösen Überraschung insbesondere der Städte Sinzig und Bad Breisig mit immer neuen Planänderungsforderungen die Aufwartung macht. Nun zeichnet sich eine Lösung ab. Ein Provisorium soll es in Bad Breisig richten.

Guido Ernst schrieb dem Verkehrsminister und bat um schnelle Hilfe. Drei Monate sollte es dauern, bis der Abgeordnete aus Bad Breisig eine Antwort von Minister Volker Wissing aus Mainz erhielt. „Damit bin ich nicht zufrieden“, so der Abgeordnete

Fertigstellung bis Juni 2019 geplant

Wenn der Rhein-Ruhr-Express als wichtige Regionalverbindung am Mittelrhein ab Juni 2019 in Bad Breisig und Sinzig halten soll, wird eine barrierefreie Erhöhung der Bahnsteige auf 76 Zentimeter notwendig sein. Lange war die Rede davon, dass die Erhöhung auf einer Bahnsteiglänge von 170 Metern reiche. Plötzlich waren es – einer Forderung des Eisenbahnbundesamtes entsprechend – 225 Meter.

Zumindest konnte Minister Wissing Guido Ernst beruhigen. Man bleibt bei der ursprünglichen Planung von 170 Metern Länge bezüglich der Erhöhung der Bahnsteige auf 76 Zentimetern. Die zusätzliche Länge von 55 Metern, die man nach Meinung des Eisenbahnbundesamtes für zukünftige Verkehre benötige, werde im jetzigen Zustand belassen und über eine Rampe angebunden.

Ärgerlich bleibt neben der verspäteten Antwort für den Abgeordneten, dass durch diese Verzögerung im Planfeststellungsverfahren der Baubeginn in Sinzig für den Sommer 2018 nicht zu halten war. Trotzdem glaubt die Bahn, den Fertigstellungstermin einhalten zu können. Probleme wird es indes mit dem barrierefreien Ausbau des Sinziger Bahnhofes geben. Nach jetzigem Stand wird es auch dort über einen längeren Zeitraum Provisorien geben müssen.

Bahnsteigprovisorium bis zur Fertigstellung

Für Bad Breisig wird sich der Zeitverzug aber nicht mehr kompensieren lassen. Hier geht man von einer Terminverschiebung und nicht mehr vom Baubeginn im Januar 2019 aus. Nach wie vor wird geprüft, ob ein provisorischer Halt des Rhein-Ruhr-Express möglich ist. Angeblich mit Erfolg.

In der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates teilte Bürgermeister Bernd Weidenbach mit, dass der ursprüngliche Baubeginn zwar keinesfalls eingehalten werden kann. Allerdings hat die Bahn die zeitgerechte Errichtung eines Provisoriums fest zugesagt. „Anfang September erhielten wir aufgrund einer im Juli eingereichten Resolution ein Schreiben der Bahn mit dem Inhalt, dass die vollständige Realisierung der Baumaßnahme bis Ende Juni 2019 unter anderem nach Einsprüchen gegen die bisherigen Planungen und den danach erfolgten Umplanungen nicht mehr möglich sein wird“, so der Verbandsbürgermeister.

Die Baumaßnahme wolle die Bahn (DB Netze) jetzt für 2021 „baubetrieblich neu anmelden“. Es werde somit unerlässlich sein, ein Bahnsteigprovisorium zu errichten. Vermutlich werde es eine Holzkonstruktion sein. Die Bahn selbst spricht von einer „pragmatischen Lösung“, die auch an anderen Standorten mit verhältnismäßig geringem Mitteleinsatz umgesetzt werden könne. Weidenbach: „Hierzu haben bereits Gespräche stattgefunden. In den nächsten vier Wochen soll der DB Netze ein Angebot vorliegen."

Die Finanzierung dieses Provisoriums aus Mitteln der Stadt oder der Verbandsgemeinde sei nicht vorgesehen. Insgesamt sei man zuversichtlich, dass der Halt des neuen Zuges in Bad Breisig möglich sein werde.