Unbeständiges Wetter

Warum entstehen zurzeit so viele Gewitter?

Ein schweres Unwetter gab es am frühen Freitagmorgen in Bonn und der Region.

In den kommenden Tagen drohen wieder Sturzfluten. Heftige Unwetter begleiten die derzeitige Wetterlage.

Bonn . Derzeit kommt es zu vielen Unwettern. Gewitter und starke Regenfälle sorgen für Überschwemmungen und Unfälle. Wieso das zurzeit so oft vorkommt, erklärt ein Meteorologe.

Zur Zeit kommt es immer wieder zu schweren Gewittern. Dahinter stecken schwache Tiefdruckgebiete, die feuchtwarme Luft transportieren.Meteorologen, so erklärt es Matthias Habel vom Bonner Wetterdienst WetterOnline, sprechen dann von einem blockierenden Hoch. Das verhindere wie ein Bollwerk, dass atlantische Tiefs das Wetter bestimmen. Diese lösen sich aber nicht einfach auf, sondern wandern "orientierungslos" über Mitteleuropa hinweg. Vereinzelt bilden sich dann im Übergangsbereich zur trockenen Luft immer wieder heftige Gewitter mit teils extremen Regenmengen. Die Folge davon sind Überschwemmungen.

Diese Wetterlage ist nicht ungewöhnlich. Bemerkenswert sei laut Habel, dass die Wetterlage schon so lange anhält. Dabei ist der Einfluss des Hochdruckgebiets im Norden so groß, dass die Tiefs nahezu keine Chance haben. Daraus resultiert der seit vielen Wochen extrem trocken andauernde Sonnenschein.

Weiterhin Trockenheit und Sturzfluten

Schluss mit den Unwettern ist erst dann, wenn die atlantischen Tiefs an Stärke zulegen. Aktuell sind diese einfach zu schwach, um sich gegen das Blockadehoch durchzusetzen. "Vielmehr werden uns Trockenheit und Sturzfluten weiter begleiten", so der Meteorologe.

Welcher konkrete Ort in einer Region von einem Gewitter getroffen wird, ist nicht vorhersagbar. Erst, wenn das Gewitter entstanden ist und das Wetterradar starken Regen und Blitzeinschläge wahrnimmt, kann abgeschätzt werden, welche Orte und Städte in den nächsten Minuten getroffen werden könnten. Es kann dabei auch möglich sein, dass es im Nachbarort gewittert, während es im eigenen Ort trocken bleibt.

"Vergleichbar ist dies mit einem Topf Wasser, den man auf die Herdplatte stellt. Wir wissen, dass Blasen aufsteigen werden, sobald das Wasser kocht. Wo aber die einzelne Luftblase entsteht, lässt sich nicht vorhersagen", so Habel.

Aktuelle Informationen zum Wetter gibt es auf www.ga-bonn.de/wetter. Aktuelle Unwetterwarnungen unter www.ga-bonn.de/wetterwarnung