Wetter in Bonn und der Region

Nach Nass-kalt kommt jetzt der "Novembersommer"

Sonne in Sicht: Der November präsentiert sich in den kommendem Tagen eher frühlingshaft.

Sonne in Sicht: Der November präsentiert sich in den kommendem Tagen eher frühlingshaft.

Bonn. Erst nochmal ungemütlich kalt und dann frühlingshaft: Der November zeigt sich in den kommenden Tagen von seiner besten Seite. Dicke Jacken können erstmal wieder im Schrank bleiben.

Bis Montagabend bleibt es in Bonn und der Region noch eher kalt und regnerisch mit Temperaturen zwischen drei und sieben Grad. Verantwortlich dafür ist kühle Meeresluft polaren Ursprungs. In tiefen Lagen peitscht starker Wind Regentropfen über das Land, oberhalb von 500 bis 600 Metern fällt die eine oder andere Schneeflocke.

Dann aber wird es fast schon frühlingshaft: Von Montagabend an fließt zunehmend mildere Luft nach Deutschland. Am Dienstag schneit es laut DWD höchstens noch auf den Gipfeln der östlichen Mittelgebirge, in der Folge stehe dem „Novembersommer“ kaum noch etwas im Wege.

Ab Donnerstag sind schon zehn bis 17 Grad drin, auf der windabseitigen Seite der Berge sogar bis zu 19 Grad. Schade eigentlich, das die Biergärten in Bonn und der Region nicht mehr geöffnet haben.