Nach dem ersten Schnee

Keine weißen Weihnachten in Bonn und der Region

Bonn/Region. In Bonn und der Region ist in der Nacht zu Sonntag der erste Schnee gefallen. Auch am Montag besteht Glättegefahr auf den Straßen. Doch wer nun auf weiße Weihnachten hofft, muss enttäuscht werden.

Frühaufsteher wurden am Sonntagmorgen von einer Schneedecke auf den Straßen und Autos überrascht: In Bonn und der Region ist - passend zum dritten Advent - der erste Schnee gefallen. Gerade für den Morgen und Vormittag warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) daher vor Glätte auf den Straßen. Und auch in der Nacht zu Montag ist mit Glättegefahr durch überfrierende Nässe zu rechnen.

Der kurzzeitige Wintereinbruch sorgte in Nordrhein-Westfalen stellenweise für Unfälle und Verzögerungen, die Polizei rief Autofahrer zu bedachtem Fahren auf. Auf der A61 zwischen Bergheim und Bedburg stand in Fahrtrichtung Mönchengladbach am Sonntagmorgen ein Lkw quer. Die Autobahn blieb zwischenzeitig vollgesperrt. Im Kreis Steinfurt meldete die Polizei sieben weitere durch die Schneeglätte verursachte Unfälle mit insgesamt drei Verletzten: In Schale (Westfalen) kam nach Angaben eines Polizeisprechers eine 23-Jährige mit ihrem Auto von der glatten Fahrbahn ab. Sie prallte gegen einen Baum und wurde schwer verletzt.

In den kommenden Tagen ist es mit dem Schnee indessen schon wieder vorbei. Die Woche beginnt weniger frostig mit Temperaturen zwischen drei und sieben Grad und etwas Regen.

Wenig Hoffnung machen die Meteorologen auch all jenen, die sich eine weiße Weihnacht wünschen. „Wer dann Schnee sehen möchte, müsste in die Alpen und in die östlichen Mittelgebirge fahren“, sagte DWD-Meteorologe Marco Manitta. Alle Bonner, die an den Feiertagen nicht auf die weiße Pracht verzichten wollen, sollten also schon mal vorsorglich ihre Koffer packen.

Aktuelle Informationen zum Wetter gibt es auf www.ga-bonn.de/wetter. Aktuelle Unwetterwarnungen unter www.ga-bonn.de/wetterwarnungen.

(mit Inhalten von dpa)