Bis zu 32 Grad am Sonntag

Das Wochenende wird in Bonn und der Region wieder sommerlich

Radfahrer fahren in der Sonne am Bonner Rheinufer entlang.

Radfahrer fahren in der Sonne am Bonner Rheinufer entlang.

Bonn/Region. Das angekündigte Gewitter in Bonn und der Region ist weitestgehend ausgeblieben, Regen und Sturmböen brachten etwas Abkühlung. So wird das Wetter am Wochenende.

Der große Sturm ist ausgeblieben. Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis sind bei dem Unwetter am Donnerstagnachmittag weitgehend glimpflich davongekommen. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor eine amtliche Unwetterwarnung für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis herausgegeben (Stufe 3 bis 4).

Am Freitag können bei Sonnenschein bis zu 26 Grad erreicht werden. Auch der Samstag wird sonnig und mit Temperaturen um die 26 Grad weniger heiß als die vergangenen Tage. Am Sonntag klettern die Temperaturen voraussichtlich jedoch wieder auf 32 Grad.

Der gesamte Sommer, und vor allen Dingen der Juli, spielte indessen bereits in der Rekordliga: Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) war es nach 2006, 1994, 1983 und 2010 der fünfwärmste Juli seit 1881, dem Beginn regelmäßiger Temperaturmessungen. Im Schnitt lagen die Juli-Temperaturen bei 20,2 Grad. Das waren 3,3 Grad mehr als der Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Gleich reihenweise gab es sogenannte Tropennächte. Spitzenreiter war Ruppertsecken bei Kaiserslautern, wo das Thermometer in der Nacht zum 25. Juli nie weniger als 23,8 Grad anzeigte.

Bei der Sonnenscheindauer lag der Juli 2018 auf Platz zwei seit Beginn der Aufzeichnungen 1951. Statt durchschnittlicher 212 Stunden schien die Sonne laut DWD diesmal 305 Stunden. Mit rund 40 Litern pro Quadratmeter regnete es im Juli im Bundesdurchschnitt außerdem nur etwa die Hälfte der normalen Menge.

Aktuelle Informationen zum Wetter gibt es auf www.ga-bonn.de/wetter. Aktuelle Unwetterwarnungen unter www.ga-bonn.de/wetterwarnungen