Bericht | GA-Bonn

Teils wechselnd bewölkt, teils Schauer

Am Freitag ziehen vor allem über den Norden, Osten und Ostbayern dichte Wolkenfelder hinweg. Sie bringen gebietsweise ein wenig Sprühregen, im Bergland auch ein paar Schneeflocken. Auch in Richtung Berchtesgadener Land kann es anfangs noch ein wenig schneien. Die Sonne kommt nur in Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Südhessen und in Baden-Württemberg längere Zeit zum Vorschein. Es weht ein schwacher bis mäßiger, an den Küsten in Böen frischer bis starker Westwind.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es teils gering, teils wechselnd bis stark bewölkt. Dabei bleibt es vorwiegend trocken. Örtlich bilden sich Nebelfelder.

Am Samstag startet das Wochenende überwiegend trocken. Dichte Wolkenfelder ziehen tagsüber vor allem über den Norden. Im Süden und später auch in Sachsen zeigt die Sonne auch mal für längere Zeit. Lokale Frühnebelfelder lichten sich relativ schnell. Es weht ein schwacher bis mäßiger, im Norden in Böen frischer bis starker Wind aus südwest- bis südöstlichen Richtungen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es anfangs noch im Südosten geringer, sonst oftmals stärker durch hohe Wolkenfelder bewölkt. Es bleibt vorwiegend trocken.

Am Sonntag ziehen mal mehr, mal weniger Wolken vorüber. Die Sonne kommt vor allem im Südwesten und an der Nordsee auch mal längere Zeit zum Vorschein. Bis zum Abend bleibt es weitgehend trocken. Es weht ein schwacher bis mäßiger, im Norden in Böen frischer Wind aus südlichen Richtungen.

Der Montag und der Dienstag verspricht einen Mix aus Sonne und einigen, größeren Wolkenfeldern. Es besteht nur ein relativ geringes Regenrisiko. Die Temperaturen erreichen weiterhin 8 bis 15 Grad.

Umfrage

Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im November und Dezember stattfinden. Richtige Entscheidung?

Ja, etwas anderes ist bei diesen Temperaturen gar nicht möglich
Nein, die WM gehört in den Sommer

Leserfavoriten