Bericht | GA-Bonn

Gebietsweise noch Regen

Am Donnerstag fällt vor allem südlich der Donau und im äußersten Osten Bayerns noch längere Zeit Regen. Über 1000 Metern schneit es. Aber auch sonst kann es in Bayern und im südlichen Baden-Württemberg sowie im Osten noch gelegentlich ein wenig regnen oder nieseln. Sonst zeigt sich der Himmel wechselnd bis stark bewölkt mit einer leicht erhöhten Schauerneigung in Westfalen sowie vom Emsland und bis in das westliche Schleswig-Holstein. Der Wind weht im Südosten noch mäßig bis frisch mit starken Böen aus West bis Nordwest. Sonst kommt er schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. An der Nordsee weht ein frischer Südwestwind.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag regnet es vor allem noch in Alpennähe. Die Schneefallgrenze liegt zunächst bei 1200 Metern und steigt allmählich an. Aber auch im Erzgebirge und im Nordwesten kann es etwas Regen oder Nieselregen geben. Sonst ist es locker bis wechselnd bewölkt. Gebietsweise bildet sich Nebel oder Hochnebel.

Der Freitag bringt verbreitet ruhiges Wetter. Dabei ist es teils freundlich, teils aber auch längere Zeit neblig-trüb. Im Nordwesten und äußersten Südosten sind allerdings die Wolken in der Überzahl und es kann ein wenig Regen geben.

Am Samstag ziehen von Norden und Westen dichte Wolken mit etwas Regen oder Nieselregen in den Osten und Süden. In Ostsachsen sowie in Süd und Ostbayern bleibt es bis zum Abend aber noch meist trocken.

Leserfavoriten