Kein Geld für Winterjacke

Einsam fühlen sich viele arme Menschen im Alter.

28.12.2012 Eine neue Winterjacke und warme Schuhe braucht Agnes N. am dringendsten. Dafür spart die 80-Jährige schon lange. Wird das Geld dafür in diesem Winter reichen?

Die früh verwitwete Dame kam 1989 aus Polen nach Deutschland. "Am Anfang habe ich viel geweint, weil meine Kinder noch dort leben, aber jetzt habe ich mich gut eingewöhnt", erzählt sie aus den Erinnerungen. Aber einsam fühlt sich sich doch oft.

Zufrieden schaut sie sich in der kleinen Wohnung, die sie seit nunmehr 24 Jahren bewohnt, um. Aber Miete, Strom, Wasser, Telefon und Fernseher fressen den größten Teil der knappen Rente auf. Gerade über dem Limit, hat sie auf staatliche Zuwendungen keinen Anspruch. Da fehlt es an allen Ecken und Enden.

Und der grüne Star, eine nicht therapierbare Augenerkrankung, macht ihr zu schaffen. "So lange wie ich noch sehen kann, will ich noch einmal zu meinen Kindern, Enkeln und Urenkeln nach Polen fahren", seufzt sie. Dafür käme eine kleine Spende gerade recht. (sba)