Großes Herz für bedürftige Senioren

Die Schüler der internationalen Förderklasse des Heinrich-Hertz-Europakollegs haben weihnachtliche Dekorationsartikel aus Holz für den guten Zweck gefertigt.

Die Schüler der internationalen Förderklasse des Heinrich-Hertz-Europakollegs haben weihnachtliche Dekorationsartikel aus Holz für den guten Zweck gefertigt.

Viele machen mit: Junge Flüchtlinge bauen Holz-Deko, Blitzturnier der Schachspieler.

Krippen, Kerzenhalter, Igel und Vogelhäuschen: Jede Menge weihnachtliche Deko-Artikel haben die Schülerinnen und Schüler einer der internationalen Förderklassen des Heinrich-Hertz-Europakollegs der Stadt Bonn gebaut - sie fanden reißenden Absatz. "Die Vogelhäuschen waren sofort alle weg", berichtet der 16-jährige Monaf aus Syrien.

"Bereits zum dritten Mal haben wir die Aktion initiiert, und es ist immer wieder schön, dass jedes Jahr neue Dinge entstehen", sagt Schulleiter Markus Klasmeier. Die Schüler bewiesen wieder ein großes Herz und spendeten den Erlös von 277 Euro an die Aktion Weihnachtslicht.

Das Besondere ist, dass die Schüler allesamt Flüchtlinge sind, die aus den Krisenherden der Welt nach Bonn gekommen sind. Unter Anleitung des Fachlehrers und Tischler-Meisters Thorsten Schulz haben sie sich mächtig ins Zeug gelegt. "Die Geflüchteten möchten sich für bedürftige Bonner einsetzen. Denn mit ihrem großen Engagement möchten sie etwas zurückgeben für die Unterstützung und die Hilfe, die sie hier erfahren haben", sagt Klasmeier.

Seit einem halben Jahr besuchen die Jugendlichen das gewerblich-technische Berufskolleg an der Herseler Straße in Bonn. "Wir lernen vor allem Deutsch, haben aber auch viele verschiedene Fächer wie Mathe, Englisch und Werken", berichtet die 16-jährige Randa aus Syrien.

"Die Jugendlichen absolvieren theoretischen Unterricht, und dabei ist ganz wichtig, dass sie die deutsche Sprache erlernen. Denn ohne Deutsch haben sie kaum eine Chance auf dem Ausbildungsmarkt. Das wissen die Jugendlichen, und deshalb lernen sie fleißig", sagt der Schulleiter.

Der Schachclub Bonn/Beuel gehört seit vielen Jahren zu den treuen Unterstützern der Aktion Weihnachtslicht. "Traditionell am ersten Dienstag im Dezember richtet der Verein ein offenes Blitzturnier aus. Gespielt werden elf Runden mit jeweils nur fünf Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie", berichtet Matthias Koch, Erster Vorsitzender des Schachclubs Bonn/Beuel.

Zur Stärkung der Teilnehmer stiftet der Verein ein Büfett und bittet dafür Mitspieler und Gäste um Spenden. Dieses Jahr mit besonderem Erfolg: 1230 Euro kamen für den guten Zweck zusammen. "Das ist ein Rekord", freuten sich Koch und Werner Ehlers, der das Büfett zubereitet hatte.

Das Blitzturnier verlief lange Zeit spannend und der Sieg war heiß umkämpft. Am Ende konnte sich Arnd Roßkothen knapp vor Oliver Albrecht (beide vom SC Bonn/Beuel) und Stephen Kutzner (vom Godesberger Schachklub) durchsetzen. Eigentlicher Gewinner aber war wie immer die Aktion Weihnachtslicht.

Ebenfalls ganz treue Unterstützer des GA-Hilfswerks sind die Mitglieder des Bonner Bridgeclubs: Seit Jahren lädt der Club im Dezember zu seinem traditionellen Nikolausturnier in der Stadthalle Bad Godesberg zugunsten der Aktion Weihnachtslicht.

"Während des Spiels gehen dann die Vorstandsmitglieder zu den Teilnehmern an die Spieltische, um für bedürftige Seniorinnen und Senioren aus Bonn und unserer Region Spendengelder zu sammeln", berichtet Club-Sprecherin Christel Pfletschinger.