Weihnachtslicht 2012

Das Weihnachtslicht sagt "Dankeschön"

Singen, turnen, schlemmen für den guten Zweck. Die GA-Leser legten sich mächtig ins Zeug, um bedürftigen Senioren eine Freude bereiten zu können. Collage: GA

BONN. Fantasievolle Aktionen, engagierte Auftritte und kreative Ideen der GA-Leser haben die Weihnachtslicht-Redaktion in der Kampagne 2011/2012 begeistert und staunen lassen. Unter dem Motto "Viele machen mit" haben sie sich mit Barspenden und großem Engagement für die bedürftigen Senioren in Bonn und der Region eingesetzt.

Kinder und Erwachsene, Geschäftsleute und Unternehmen, Vereine, Familien, Freundes- und Kollegenkreise haben für die Aktion gespendet und gesammelt. Wir haben in den vergangenen Monaten viele Projekte und Akteure vorgestellt. Wir sagen "Dankeschön!".

  • Sie haben Rhythmus im Blut und ein großes Herz für bedürftige Menschen: die Mitglieder des 25-köpfigen Ensembles, das in der Bonner Oper das Musical "Hair" aufführt und die Besucher begeistert. Die Künstler wollten auch diejenigen an ihrem Erfolg teilhaben lassen, denen es nicht so gut geht. So nahmen sie nach ihren Konzerten Spendendosen in die Hände und baten am Ausgang um Geld für die Hilfsaktion. Generalintendant Klaus Weise ist überzeugt vom der Weihnachtslicht. "Diese Aktion ist in der Region Bonn sehr bekannt und ein Garant dafür, dass das Geld wirklich auch bei bedürftigen Mitmenschen ankommt", betonte Weise. Gemeinsam mit den Künstlern überreichte er 3290,96 Euro an den Vereinsvorsitzenden Bernd Leyendecker.
     
  • Treue Helfer des Weihnachtslichtes sind auch die Mitarbeiter des Modehauses SinnLeffers. Jedes Jahr vor Weihnachten bieten sie ihren Kunden einen Verpackungsservice gegen eine Spende für das Weihnachtslicht an. Auch in dieser Vorweihnachtszeit haben zahlreiche Kunden den Service genutzt. 830 Euro kamen zusammen, die Abteilungsleiter Stefan Meier jetzt an Lisa Inhoffen, stellvertretende Vorsitzende des Weihnachtslichtes, überreichte.
     
  • Kostenlose Currywurst mit Fritten spendierte das Imbissbüdchen "Engel & Teufel" an Heiligabend für Bedürftige Bonner. Dazu lud Unternehmer Marc Oberhoff an seinen Imbisswagen auf dem Bonner Marktplatz ein. Neben der Bedürftigenspeisung spendete Oberhoff zehn Cent pro verkaufter Wurst und 30 Cent pro Currywurstmenü an das Weihnachtslicht. Mit dabei waren die Beueler Metzgerei Mantau, die die Bratwurst für die Aktion beisteuerte, sowie das Unternehmen Bonn-Gas, das mit seinen Wärmepilzen für eine angenehme Atmosphäre sorgte. 1120 Euro konnten die Partner ans Weihnachtslicht überweisen.
     
  • Ein fast zwei Kilo schweres Hexenhaus aus Lebkuchen und Gummibärchen kam bei den Bonner Leos unter den Hammer. Es wurde für den guten Zweck auf der Adventsfeier des Lions Club Bonn versteigert. "Bei der amerikanischen Auktion, bei der nicht der meistbietende, sondern der letzte Bieter als glücklicher Gewinner hervorgeht, wurden 400 Euro erzielt", berichtet Lions-Vorsitzender Klaus-Dieter Gerber. Für die Jugendorganisation "Castra Bonnensia" des Lions Club hat die Unterstützung des Weihnachtslichts Tradition. Wie in den Vorjahren wurden Plätzchen gebacken und in der Bad Godesberger Innenstadt gegen eine Spende verteilt. "Viele Stammkunden ließen sich unsere Plätzchen schmecken, so dass wir noch einmal 100 Euro zusammentragen konnten", sagt Benedikt Rudolph von den Leos.
     
  • Auch bei der Weihnachtsfeier des Sängerkreises - Gemischter Chor - Bonn-Vilich-Müldorf e.V. wurde fleißig für das Weihnachtslicht gespendet. Die Vorsitzende Sigrid Leverkus, Klaus Plümmer für den Festausschuss, Johanna Stöcker, Ursula Pinnau, Werner Bock und Johannes Gilles trugen Geschichten und Gedichte vor. Der Chor unter der Leitung der Vizedirigentin Helma Strotmann und in Begleitung von Gaby Hermeling-Arndt (Querflöte) trat auf und dankte damit gleichzeitig ihrem scheidenden Chorleiter Heinz Peter Stöcker. 200 Euro wurden ans Weihnachtslicht gespendet.
     
  • Mit einem großen Weihnachtslichtessen erfreuten John Füllenbach und sein Team im Hotel-Restaurant "Zur Post" in Beuel ihre Gäste. Die Gäste schlemmten fürstlich, und von jedem am 18. Dezember umgesetzten Euro spendete Füllenbach 50 Cent an die GA-Aktion. Der Verein Weihnachtslicht freut sich über 484 Euro auf seinem Konto.
     
  • Ein tolles Resultat wurde auch in den Zweigstellen des General-Anzeigers erzielt: In den Spendenbüchsen landeten insgesamt 1337,35 Euro.

Das Weihnachtslicht bedankt sich bei allen Spendern!