Jede Menge Potenzial in der Region

Solartechnik pachten statt kaufen

Fachleute wie Monteur Thomas Illian von der Firma Guido Odenthal installieren in der Region die Sonnenkollektoren. Jetzt können die Anlagen auch geleast werden.

Fachleute wie Monteur Thomas Illian von der Firma Guido Odenthal installieren in der Region die Sonnenkollektoren. Jetzt können die Anlagen auch geleast werden.

Die Stadtwerke Bonn bieten Hauseigentümern eine Photovoltaikanlage auf Leasingbasis an.

Experten sagen: Bei vielen Verbrauchern hat das Interesse an Photovoltaik (PV) in Deutschland entgegen dem weltweiten Trend deutlich nachgelassen. Stephan Herpertz, Energieberater der Verbraucherzentrale in Bonn, kann das erklären: „Die Einspeisevergütung für selbst erzeugten Solarstrom wurde in den letzten zehn Jahren deutlich abgesenkt. Gleichzeitig sind allerdings auch die Preise für fertig installierte PV-Anlagen gesunken.“

Hinzu komme: „Die Preise für Haushaltsstrom sind in den letzten zehn Jahren um über 50 Prozent gestiegen.“ Da auch die Stadtwerke Bonn Energie Wasser (SWB) an die Zukunftsfähigkeit von PV-Anlagen glauben, hat das Unternehmen ein besonderes Angebot aufgelegt: Mit der Ergänzung der BonnPlus-Produktfamilie um „BonnPlus PV“ können private Eigentümer und kleinere Gewerbekunden nun eine Photovoltaikanlage pachten statt sie zu kaufen.

Bei SWB Energie und Wasser sieht man gerade bei kleinen Photovoltaikanlagen noch jede Menge Potenzial in der Region. Nach der Analyse des Solardachkatasters Bonn sind mit Stand Juli 2016 rund 2,4 Millionen Quadratmeter Dachflächen in Bonn für die Stromgewinnung durch die Sonne geeignet, betont Dirk Heckmann, Fachbereichsleiter für Privat- und Geschäftskunden bei den Stadtwerken.

Auf dieser Fläche ließen sich 290.894 Megawattstunden an Strom erzeugen. Damit könnten 96.965 Zwei-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden.

Dass sich so etwas für einen normalen Haushalt rechnen würde, steht für Heckmann außer Frage: „Eine moderne Solaranlage erzeugt auf einer Fläche von 20 Quadratmetern rund 3600 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr“, rechnet der SWB-Fachbereichsleiter vor: „Rund 35 Prozent davon kann eine vierköpfige Familie als Eigenverbrauch nutzen.“

Um die Technik noch weiter zu fördern, bietet SWB Energie und Wasser nun erstmals PV-Anlagen zum Leasen für Hauseigentümer an. Der SWB-Fachmann: „Der erzeugte Sonnenstrom gehört dem Kunden und kann von diesem selbst genutzt werden.“ Jede zusätzlich erzeugte Kilowattstunde werde in das öffentliche Stromnetz eingespeist und entsprechend vergütet.

Dabei macht der Bonner Energieversorger folgendes Rechenbeispiel für ein Einfamilienhaus mit einem Jahresstromverbrauch von rund 4500 Kilowattstunden (kWh) auf: Ausgehend von einem aktuellen BonnNatur-Strompreis von 26,38 Cent die Kilowattstunde, prognostiziert Dirk Heckmann den Jahresertrag der PV-Anlage auf 3600 Kilowattstunden.

„Mit einem Anteil von 37 Prozent, entsprechend 1700 Kilowattstunden, macht sich der Hauseigentümer langfristig unabhängig von den Preisschwankungen auf dem Strommarkt“, sagt der SWB-Fachmann. Zudem würde über die Lebensdauer von 25 Jahren auch noch mehr als 45 Tonnen CO2 eingespart. Was den Hausbesitzer nun effektiv das Leasingmodell kostet? Für eine monatliche Leasingrate von 72 Euro spart er mit Blick auf die Lebensdauer der PV-Anlage von 25 Jahren rund 3300 Euro. (voa)

Interessierte Hauseigentümer können unter www.stadtwerke-bonn.de/bonnplus-pv die Objektinformationen eingeben und anschließend ein individuelles Angebot online anfordern.