Der Veranstaltungskalender

"Revolutionen"

Das Beethovenfest Bonn unter der künstlerischen Leitung von Nike Wagner steht 2016 unter dem Motto "Revolutionen". Ausgehend von den folgenreichsten europäischen Revolutionen - der Französischen und der Russischen - gibt es zwei Programm-Schwerpunkte. Auszüge aus dem Programm:

FREITAG, 9. September

Beethovenhalle, 20 Uhr Eröffnungskonzert: Tschechische Philharmonie, Jiří Bělohlávek, Hilary Hahn; Werke von György Ligeti, Mozart, Ullmann und Dvořák, ausverkauft

 

Hilary Hahn. Foto: Michael Patrick O’Leary

SAMSTAG, 10. September

Universität Bonn, Aula, 11 Uhr Eröffnungsmatinee: Konstantin Scherbakov (Klavier), Nike Wagner (Vortrag); Werke von Beethoven

Linie 16 von Köln nach Bonn, 17 Uhr „Splendid Chaos“: Darko Dragičevi, Charlotte Triebus (Künstlerische Gesamtleitung), Performances im Sonderwagen der Straßenbahn Linie 16

Oper Bonn, 20 Uhr Tanz: „Dance“ (1979/2009); Lucinda Childs (Choreographie), Philip Glass (Musik), LeWitt Sol (Film), Beverly Emmons (Licht), A. Christina Giannini (Originalkostüme), Linda Brumbach (Produktion); 19 Uhr Einführungsvortrag von Claudia Jeschke: „Lucinda Childs - Tänzerische Übersetzungen und Rückübersetzungen“

SONNTAG, 11. September

Kunstmuseum Bonn, 11 Uhr Eröffnung der Ausstellung: Simone Forti „sound move“

Beethovenhalle, 18 Uhr Bayerisches Staatsorchester, Kirill Petrenko, Frank Peter Zimmermann; Werke von Ligeti, Bartók und Tschaikowsky

Oper Bonn, 20 Uhr Tanz: Lucinda Childs Dance Company mit „DANCE“

MITTWOCH, 14. September

La Redoute, 20 Uhr Ensemble Zefiro, Werke von Beethoven und Mozart, ausverkauft

DONNERSTAG, 15. September

Beethovenhalle, 20 Uhr „Caballos de vapor“ - Pferdestärken: Solisten, Landes Jugend Chor NRW, Bundesjugendorchester, Alondra de la Parra (Dirigent); Werke von Arturo Márquez („Leyenda de Miliano“) Hugo Distler („Der Feuerreiter“), Enrico Chapela („Zimmergramm“ (UA), Beethoven (Leonoren-Ouvertüre III), Carlos Chávez („Caballos de Vapor“)

Bundeskunsthalle, 20 Uhr Ensemble des Studios für Neue Musik Moskau, Igor Dronov; Werke von Roslavetz, Prokofjew, Tarnopolski und Wustin

 

Alondra de la Parra. Foto: Leonardo Manzo

FREITAG, 16. September

Beethovenhalle, 20 Uhr Orchestre National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev, Christian Zacharias; Werke von Berlioz und Beethoven

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Ensemble 2012 der Russisch-Deutschen MusikAkademie; Werke von Barykin, Beethoven, Ustwolskaja und Popow

Kammerspiele Bad Godesberg, 20 Uhr Au temps où les Arabes dansaient …: La Compagnie de SOI, Radhouane El Meddeb (Choreographie), Youness Aboulakoul (Tanz), Philippe Lebhar (Tanz), Rémi Leblanc Messager (Tanz), Arthur Perole (Tanz), Annie Tolleter (Bühne), Xavier Lazarini (Licht), Stéphane Gombert (Ton)

SAMSTAG, 17. September

Rhein-Sieg-Halle Siegburg, 20 Uhr WDR Funkhausorchester Köln, Wayne Marshall, Marialy Pacheco Trio, Joo Kraus; „Danzón Cubano“

Beethovenhalle, 20 Uhr Ural Philharmonic Orchestra, Dmitri Liss, Andrei Korobeinikov; Werke von Beethoven, Skrjabin und Prokofjew

SONNTAG, 18. September

Beethoven-Haus Bonn, ganztägig ab 11 Uhr Gesprächsrunde mit Musik: „Tag der Bagatellen“; 14 Uhr: Gesprächskonzert „Bagatellen“ mit Siegfried Mauser, Thomas Wypior, Hanna Bachmann, Ben Cruchley; Werke von Beethoven, Liszt, Bartók, Schönberg, Schnebel und Rihm

Beethovenhalle, 18 Uhr Ural Philharmonic Orchestra, Dmitri Liss, Boris Berezowsky; Werke von Schostakowitsch, Mossolow, Mjaskowski und Rachmaninow

Stadthalle Troisdorf, 18 Uhr Symphonischer Chor der Philharmonie Ekaterinburg, Andrei Petrenko; Russische Chortraditionen aus drei Jahrhunderten, Chorwerke von Peter Tschaikowsky, Sergei Rachmaninow, Mikhail Glinka, Igor Strawinsky, Alfred Schnittke u. a.

Kammerspiele Bad Godesberg, 18 Uhr Songs of Spring: Seda Röder (Klavier), Ekkehard Windrich (Violine), Kristina Quintabà (Mezzosopran), Laurenz Leky (Rezitation), Tobias Hammerle (Video); Musik des „Arabischen Frühlings“

MONTAG, 19. September

Beethovenhalle, 20 Uhr Boris Berezowsky (Klavier); Werke von Chopin, Beethoven, Ligeti, Scarlatti und Strawinski

DIENSTAG, 20. September

Harmonie Endenich, 20 Uhr Erika Stucky (Gesang, Akkordeon, Film), Marc Unternährer (Tuba)

MITTWOCH, 21. September

Kunstmuseum Bonn, 19 Uhr Bojana Kunst, Vortrag zum Künstlerlabor „Rituals from the Fringe“

Collegium Leoninum, 20 Uhr Filippo Gorini (Klavier); Werke von Beethoven, Sciarrino und Chopin, ausverkauft

DONNERSTAG, 22. September

Volksbank-Haus, 20 Uhr Anna Gourari (Klavier); Werke von Prokofjew, Schostakowitsch, Gubaidulina, Hindemith und J.S. Bach

Stadtmuseum Siegburg, 20 Uhr Isabelle Druet (Mezzosopran), I Giardini; „Au pays où se fait la guerre“

FREITAG, 23. September

Beethoven-Haus Bonn, 16 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Gesprächskonzert mit Veronika Eberle, Andreas Brantelid, Shai Wosner

Beethovenhalle, 20 Uhr WDR Sinfonieorchester, Marek Janowski, Alina Pogostkina; Werke von Dufourt und Beethoven

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Konzert mit Veronika Eberle, Andreas Brantelid, Shai Wosner; Werke von Beethoven und Schubert, ausverkauft

SAMSTAG, 24. September

Beethoven-Haus Bonn, 16 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Familienkonzert mit dem Beethoven Trio Bonn

Kunstmuseum Bonn, 16.30 Uhr Tanz: „Rituals from the Fringe“, Abschlusspräsentation des Künstlerlabors von Frank Willens

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Konzert mit dem Beethoven Trio Bonn; Werke von Beethoven, Arenski, Aljabjew und Mendelssohn, ausverkauft

Beethovenhalle, 20 Uhr Mahler Chamber Orchestra, Teodor Currentzis, Pekka Kuusisto, Sunnyi Melles; Werke von Beethoven und Schönberg

SONNTAG, 25. September

Schumannhaus, 11 Uhr Andrew Tyson (Klavier); Werke von Scarlatti, Dutilleux, Beethoven, Albéniz und Liszt

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, 12 Uhr Podiumsdiskussion: „Revolutionen: Das Heilmittel schlimmer als die Krankheit?“

Beethoven-Haus Bonn, 16 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Gesprächskonzert mit Daniel Sepec, Roel Dieltiens, Andreas Staier

Stadtmuseum Siegburg, 18 Uhr Pekka Kuusisto (Violine) & Musiker des Mahler Chamber Orchestra; Werke von Reich, Bach und Kuusisto

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Klaviertrio-Wochenende: Konzert mit Daniel Sepec, Roel Dieltiens, Andreas Staier; Werke von Beethoven und Schubert, ausverkauft

DIENSTAG, 27. September

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Wagner Jazz Trio, Vittorio Alfieri (Sprecher), Daniel Werner (Sprecher), Martin Geck (Regie): „Eroica - oder was?“

MITTWOCH, 28. September

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr András Schiff mit Meisterschülern und Streichern der Kronberg Academy; Werke von Ludwig van Beethoven, ausverkauft

DONNERSTAG, 29. September

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Leipziger Streichquartett, Matthias Bäcker (Oboe), Steffen Schleiermacher (Klavier); Werke von Dessau, Goldmann, Schleiermacher, Bredemeyer und Beethoven

Harmonie Endenich, 20 Uhr „Brücke nach Afrika“: Adjiri Odametey (MultiInstrumentalist der Weltmusik)

FREITAG, 30. September

Beethovenhalle, 20 Uhr Kunst und Leben: Philharmonischer Chor der Stadt Bonn, Ensemble Vocapella Limburg, Beethoven Orchester Bonn, Christof Prick (Dirigent), Rita Kaufmann (Klavier), John Irvin (Tenor), Michał Partyka (Bariton), Johannes Zirner (Sprecher); Werke von Hector Berlioz („Symphonie fantastique“; „Lélio ou le retour à la vie“)

 

Tine Thing Helseth. Foto: Paul Marc Mitchell

SAMSTAG, 1. Oktober

Straßenbahnhalle Dransdorf, 20 Uhr Tine Thing Helseth (Trompete), „tenThing“; Werke von Händel, Grieg, Weill u. a.

Kursaal Bad Honnef, 20 Uhr Schlagzeug satt: Alexej Gerassimez, Julius Heise, Richard Putz (Schlagzeug), Sergey Mikhaylenko; Werke von Alexej Gerassimez, Casey Cangelosi, Iannis Xenakis und David Friedman

Beethovenhalle, 20 Uhr „Les Siècles“, François-Xavier Roth, Solisten, Vlaams Radio Koor; Werke von Méhul und Beethoven

SONNTAG, 2. Oktober

Schumannhaus, 11 Uhr Michael Buchanan (Posaune), Katarzyna Wieczorek (Klavier); Werke von Beethoven, Weber, Gaubert, Chopin und Schnyder

St. Hildegard Mehlem, 18 Uhr Quartetto di Venezia; Werke von Verdi, Malipiero und Beethoven

Steigenberger Grandhotel Petersberg, 18 Uhr Die Melodie bleibt: David Orlowsky Trio, „Philomelos - Die Melodie bleibt“, Revolutionen: Manifeste der Vielseitigkeit und Internationalität

 

Klaviertrio Hannover. Foto: Daniel George

St.-Evergislus-Kirche Brenig, 18 Uhr Bekenntnisse in c-Moll: Klaviertrio Hannover, Klaviertrios von Ludwig van Beethoven, Graham Waterhouse und Felix Mendelssohn Bartholdy

Beethovenhalle, 18 Uhr Ballettmusiken, die die Welt veränderten: „Les Siècles“, François Xavier Roth (Dirigent); Claude Debussy: „Prélude à l’après-midi d’un faune“, „Jeux“; Igor Strawinski: „Le sacre du printemps“

DIENSTAG, 4. Oktober

Harmonie Endenich, 20 Uhr Aus Liebe zur Improvisation: Younee (Klavier)

MITTWOCH, 5. Oktober

Beethovenhalle, 20 Uhr Love Stories: Katia und Marielle Labèque (Klavier), David Chalmin (Gitarre, Elektronik, Gesang), Raphaël Séguinier (Schlagzeug), Gonzala Grau (Schlagzeug), Breakdancer, Yaman Okur (Choreographie), Musik von Leonard Bernstein (Tänze aus der „West Side Story“) und David Chalmin

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Christina Daletska (Mezzosopran), Walter Prossnitz (Klavier); Lieder und Gesänge von Milhaud, Mussorgsky, Ives und Nono

DONNERSTAG, 6. Oktober

Beethovenhalle, 20 Uhr „Unstatic“ mit Manu Katché & Friends

Beethoven-Haus Bonn, 20 Uhr Beethoven-Ring: Nicolas Altstaedt (Violoncello), Alexander Lonquich (Klavier); Sonaten von Beethoven, Saint-Saëns und Honegger, ausverkauft

 

François Leleux.  Foto: Uwe Arenz

FREITAG, 7. Oktober

Beethovenhalle, 20 Uhr Berauscht von Geschichte: François Leleux (Oboe), Aurora Orchestra, Nicholas Collon (Dirigent); Werke von Brett Dean („Testament“), Richard Strauss (Oboenkonzert), Mozart („Jupiter-Sinfonie“)

Burg Namedy, 20 Uhr Streichquartett, Kammermusik-Preisträger der Jürgen Ponto-Stiftung 2016; Werke von Haydn, Bartók und Beethoven

Beethoven-Haus Bonn, 17 Uhr Stefan Litwin (Klavier); Werke von Liszt, Litwin und Rzewski

SAMSTAG, 8. Oktober

Oper Bonn, 19:30 Uhr Revolutionsoper: „Les deux journées“ von Luigi Cherubini (konzertant)

Telekom Forum, 20 Uhr Schülermanager-Projekt mit dem Stuttgarter Kammerorchester, Dennis Russell Davies und Helen Schneider; Werke von Bolcom, Glass und Ives

 

Helen Schneider. Foto: Anatol Kotte

SONNTAG, 9. Oktober

Beethoven-Haus Bonn, 11 Uhr Musik der Revolution - Revolution der Musik?: Stephan Aufenanger (Karlsruhe), Gianmaria Borio (Cremona), Ulrich Mosch (Genf), Andreas Wehrmeyer (Regensburg), Corinne Holtz (Moderation, Bern); Gesprächsrunde: „Musik der Revolution - Revolution der Musik?“

Beethovenhalle, 19 Uhr Abschlusskonzert Lucy Crowe (Sopran), Jurgita Adamonyte (Sopran), Patrick Grahl (Tenor), Monteverdi Choir, London Symphony Orchestra, John Eliot Gardiner (Dirigent); Werke von Beethoven (Leonoren-Ouvertüre III, „Meeresstille und Glückliche Fahrt“) und Felix Mendelssohn Bartholdy (Sinfonie „Lobgesang“), ausverkauft

 

John Eliot Gardiner. Foto: Sim Canetty Clarke

 

Kartenvorverkauf

Karten für die Konzerte des Beethovenfestes sind erhältlich in allen GA-Zweigstellen, bei bonnticket.de oder unter der Hotline 0228/502010 sowie in allen weiteren Premium-Vorverkaufsstellen. Das komplette Programm unter www.beethovenfest.de