Digitalisierung in der Heiztechnik

Heizkosten: Sparen mit moderner Technik

Digitalisierung und Energiewende sind die großen Themen, mit denen sich Handwerk und Heiztechnik beschäftigen. Wer heute eine neue Heizung kauft, kann digital unterwegs sein.

„Wir können vom Computer auf die Heizungsanlage der Kunden zugreifen und haben theoretisch die Störung schon erkannt, bevor der Kunde sie bemerkt“, sagt Guido Odenthal, Obermeister der Innung Sanitär-Heizung-Klima Bonn/Rhein-Sieg. Natürlich müsse der Kunde sein Einverständnis zum Datentausch geben.

Mit den sogenannten smarten Systemen können Hausbesitzer von außen auf die Elektronik im Haus zugreifen. „So können sie aus dem Urlaub die Heizung anstellen, damit es warm ist, wenn sie zu Hause eintreffen“, sagt Odenthal. Der Winter steht bevor und somit steigt der Energie- und Wärmebedarf in den eigenen vier Wänden. Da Energie teuer ist, lohnt sich ein Blick auf verschiedene Maßnahmen, mit denen Kosten gespart werden können. „Mit einem hydraulischen Abgleich der Anlage zum Beispiel, wird die Wärme optimal im Haus verteilt, es wird nur so viel Energie – Wassermenge an einzelne Räume geschickt – wie benötigt wird“, sagte der Obermeister.

Als Mindeststandard empfiehlt er den Einbau von Thermostatventilen. Bei programmierbaren Heizkörperreglern könnten zum Beispiel Zeiten einprogrammiert werden, wann sie anspringen und sich ausschalten sollen. In der digitalen Variante können Thermostat und Fenster kommunizieren und für ein sinnvolles Heizen sorgen. „Eine kontrollierte Wohnraumbelüftung spart Energie“, sagt Odenthal. Zudem verhindere sie die Schimmelbildung. Denn: Richtiges Lüften verbessert das Wohnklima und spart gleichzeitig Heizkosten.

„Immer die Fenster auf Kipp zu haben, vernichtet Energie. Effektiver ist das Querlüften. Also zwei Fenster für einen Durchzug zu öffnen“, rät Odenthal. Zum Wohlfühlen in der Wohnung ist die regelmäßige Lüftung sehr wichtig. Richtiges Lüften heißt, die Fenster mehrmals täglich für kurze Zeit komplett zu öffnen. So wird die feuchte und verbrauchte Luft schnell ausgetauscht und der Energieverlust geringgehalten. Weiterhin empfiehlt der Experte die regelmäßige Wartung der Heizungsanlage durch einen Fachbetrieb. Denn eine regelmäßige Wartung kann nicht nur die Lebensdauer der Heizung erhöhen, sondern auch die Heizkosten nachhaltig senken. Einmal im Jahr sollte eine Heizung vom Fachmann überprüft und neu eingestellt werden. ⋌veh