Chancen im Handwerk

Extra: Ausbildungsberufe im Handwerk

Alois Blum.

Alois Blum.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Handwerks ist seit je her die Berufsqualifizierung. In zahlreichen Gewerken bildet das Handwerk in unserer Region Bonn-Rhein-Sieg rund 5500 junge Menschen aus. Wer eine duale Ausbildung – Betrieb und Berufsschule – im Handwerk absolviert, dem stehen alle Türen weit offen.

Manch einem reicht es, nach der Ausbildung als Geselle tätig zu sein, andere beschreiten den Weg der Meisterprüfung, der Selbstständigkeit und der Übernahme von Führungsverantwortung. Und wieder andere ziehen es vor, auf der Karriereleiter nach der Ausbildung ein Studium zu absolvieren. Das System ist völlig durchlässig und fast alles ist möglich.

Es zeigt sich, dass unser Bildungssystem sehr individuelle Karrieren unterstützt. Das Abitur muss dabei nicht zwangsläufig zum Studium führen, sondern öffnet auch im Handwerk den Weg für eine erfolgreiche Zukunft.

Hier in unserem Wirtschaftsbereich Bonn-Rhein-Sieg haben im neuen Ausbildungsjahr 2016 rund 1300 junge Menschen eine Ausbildung in handwerklichen Berufen begonnen. Das waren etwa zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Es hätten aber noch deutlich mehr Auszubildende aufgenommen werden können, wenn alle Ausbildungsplätze mit qualifizierten Jugendlichen besetzt worden wären.

Das Handwerk erklärt unmissverständlich allen jungen Menschen, dass sie gebraucht werden und dass sie sehr gute berufliche Perspektiven haben. Egal, ob als Flüchtling, als Mensch mit Migrationshintergrund oder auch schon mal mit einem schwächeren Schulabschluss – alle haben eine Chance. Die Ausbildungsbetriebe erwarten allerdings von den jungen Menschen ein spürbares Interesse, Disziplin, Fleiß und Durchhaltevermögen, um das Ausbildungsziel zu erreichen.

Die Vielfalt der Berufe im Handwerk ist ebenso groß wie ihre Chancen. FOTOS: KREISHANDWERKER/THINKSTOCK

Die Vielfalt der Berufe im Handwerk ist ebenso groß wie ihre Chancen. FOTOS: KREISHANDWERKER/THINKSTOCK

Auch Sie können zu den neuen Auszubildenden des Jahres 2016/2017 gehören, wenn Sie sich für einen Handwerksberuf entscheiden. Es gibt über 100 Handwerksberufe, aus denen Sie auswählen können. Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Berufe mit Rahmenlehrplänen finden Sie im Internet unter berufsinfo.org. Hier die Hitliste der Ausbildungsberufe in unserem Wirtschaftsbereich:

Kfz-Mechatroniker mit speziellen Fachrichtungen, Anlagenmechaniker Heizung Sanitär Klima, Elektroniker, Friseur, Maler- und Lackierer, Bäcker und Fachverkäuferinnen, Metalltechnikberufe, Dachdecker, Tischler, Baugewerke, Fleischer und Fachverkäuferinnen, Gebäudereiniger, Parkett- und Bodenleger, Zimmerer, Stuckateure, Steinmetze, Raumausstatter, Maßschneider, Goldschmiede, Keramiker und Schuhmacher, und viele weitere vom Augenoptiker bis zum Zahntechniker. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen vier Gewerke vor – vielleicht ist Ihr Traumjob ja schon dabei.

Jetzt ist es wichtig, sich gründlich über die Berufe zu informieren und sich bei den Unternehmen in der Region zu bewerben.

www.berufsinfo.org