Anzeige

Traumjob finden statt suchen

Rund 60 Unternehmen, Hochschulen und Behörden, darunter auch die Polizei, präsentieren sich am 25. April den 800 Schülern. FOTO: BERUFSKOLLEG SIEGBURG

Rund 60 Unternehmen, Hochschulen und Behörden, darunter auch die Polizei, präsentieren sich am 25. April den 800 Schülern. FOTO: BERUFSKOLLEG SIEGBURG

„Entscheidungslust statt Entscheidungsfrust – damit die Berufswahl nicht zur Qual wird“. Unter diesem Motto gibt es am Berufskolleg Siegburg das Unterrichtsfach „Berufsorientierung“. In dem eigenständigen Fach bereiten sich die Jugendlichen frühzeitig und systematisch in ein bis zwei Stunden pro Woche auf die Jobwahl und den Start in die Ausbildung vor.

„Die Schüler brauchen Unterstützung auf ihrem Weg in den richtigen Beruf. Mit unserem vielschichtigen Berufsorientierungskonzept zeigen wir ihnen Wege aus dem Labyrinth der Berufswahl“, erklärt Agathe Sering-Muth, Koordinatorin für das Fach Berufsorientierung am Berufskolleg Siegburg. Schule ist eben nicht gleich Schule.

Wertvolle Kontakte knüpfen

Ein Element des Konzepts ist der Ausbildungsinformationstag, der am Mittwoch, 25. April, bereits zum 12. Mal stattfindet. Der Informationstag schließt gegen Ende des Schuljahres den Berufswahlprozess mit Blick auf eine Entscheidung ab. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können sich die Jugendlichen nach Erhalt ihres Zeugnisses ab Juli bewerben.

„Viele Jugendliche nutzenden Tag bereits intensiv zur persönlichen Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen, in dem sie eine Ausbildung absolvieren möchten“, sagt Agathe Sering-Muth. Die Schüler geben dort auch ihre Bewerbungsunterlagen ab und vereinbaren ein Praktikum. „So gewinnen beide Seiten: Das Unternehmen spart Zeit und Kosten eines aufwendigen Anwerbe- und Auswahlverfahrens, der junge Bewerber erhält Informationen für eine klarere Entscheidungsgrundlage“, erklärt Sering-Muth.

Zentrales Element des Ausbildungsinformationstages 2018 ist wieder die Ausbildungsplatzbörse. Dort präsentieren sich rund 60 Unternehmen aus der Region an Infoständen und stehen den Schülern, aber auch den Lehrkräften, für individuelle Gespräche zur Verfügung. „Dabei haben die Jugendlichen Gelegenheit, einen tiefen Einblick in Beruf, Bewerbungsverfahren und Unternehmen zu gewinnen“, erklärt Agathe Sering-Muth.

Beim Speeddating überzeugen

Eine besondere Form, um sich zu informieren und Kontakte zu knüpfen, bietet das Speed-Dating. Dabei haben die insgesamt rund 800 Schüler der Bildungsgänge Handelsschule, Höhere Handelsschule und des beruflichen Gymnasiums die Möglichkeit, sich in einem zehnminütigen Vorstellungsgespräch ihrem Wunschunternehmen zu präsentieren und es von sich zu überzeugen. Wem das besonders gut gelingt, darf sich berechtigte Hoffnungen machen, noch in diesem oder im kommenden Jahr einen Ausbildungsplatz beim zu ergattern.

Wunschunternehmen – davon gibt es wahrlich viele beim Ausbildungsinformationstag. Unter den rund 60 teilnehmenden Ausbildungsunternehmen aus der Region sind auch Hochschulen, Behörden und sonstige Institutionen zu finden. Viele von ihnen beteiligen sich am Speeddating.⋌rps