Anzeige

„Im Herzen ein Stadtsoldat“

Vom 11. bis 13. Mai wird in Meckenheim gefeiert. Anlässlich seine Jubiläums zum 150-jährigen Bestehen bietet das Stadtsoldaten-Corps 1868 Meckenheim e.V. beim Festwochenende ein hochkarätiges Programm.

„Los geht es schon am Freitagabend mit einem echten Highlight“, verrät Protokollarius Harald Borchert. Zum „Feiern mit Freunden“ wird die „ultimativste Showband Deutschlands“, die Coverband „Sidewalk“, für Partystimmung im Festzelt in der Swistbachaue sorgen.

Mehr als 1000 Uniformierte werden beim großen Festzug am Sonntag durch die Altstadt Meckenheims ziehen, verrät Borchert. Vor allem befreundete Vereine zeigen mit ihrer Präsenz die Verbundenheit zu den Meckenheimer Stadtsoldaten, darunter das Bonner Stadtsoldaten-Corps 1872 e.V., das Beueler Stadtsoldaten-Corps Rot-Blau 1936 e.V., die Stadtsoldaten aus der Nachbarstadt Rheinbach und die Prinzengarde Brander Stiere 1928 aus Aachen.

Natürlich darf auch der Musikverein Neumarkt/Steiermark nicht fehlen, der schon gemeinsam mit dem Musikzug der Meckenheimer Gastgeber den Festgottesdienst am Morgen im Festzelt musikalisch umrahmt und das anschließende Frühschoppenkonzert bestreitet. Eintritt frei heißt es auch am Nachmittag, wenn ab 16 Uhr die Mundartband „Sibbeschuss“ kölsche Lieder präsentiert. Beschaulicher geht es zu beim Seniorennachmittag am Samstag mit „Et Klimpermännche“ Thomas Cüpper.

Echte Größen nach Meckenheim geholt haben die Stadtsoldaten zu ihrem Rheinischen Abend am Samstag mit „Querbeat“, Lieselotte Lotterlappen und der Kölsch-Rock-Band „Brings“, der leider ruckzuck ausverkauft war. An allen Festtagen werden die Stadtsoldaten im Festzelt ihren Jubiläumstanz präsentieren, der ganz unter dem Geburtstagsmotto steht: „Im Herzen ein Stadtsoldat“. Ausklingen wird das Geburtstagsfest mit einem Sternmarsch und dem anschließenden großen Zapfenstreich am Sonntag vor der Pfarrkirche St. Johannes, auf der gesperrten Meckenheimer Hauptstraße.

Das Meckenheimer Traditionscorps war zu Beginn eine Abteilung der „Großen Meckenheimer Karnevalsgesellschaft“. 31 Jahre lang ab 1963 war Karl Siegberg Kommandant. Unter seiner Führung wurden 1968 das Tambourcorps und 1978 die Blaskapelle gegründet. Weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte war der Bau des Zeughauses in den 80er Jahren. Heute zählt der Verein etwa 500 Mitglieder. ⋌bok