Reisebüros vor Ort

Städtereisen und Aktivurlaub sind jetzt angesagt

Feine Sandstrände, warmes Wasser, wenig Touristen: Auf den Kanaren (hier im Norden Fuerteventuras) kann man auch im Herbst toll baden. FOTO: BHL

Feine Sandstrände, warmes Wasser, wenig Touristen: Auf den Kanaren (hier im Norden Fuerteventuras) kann man auch im Herbst toll baden. FOTO: BHL

Piano, nur keine Hektik. Rom ist zu jeder Jahreszeit schön. Aber wer die Ewige Stadt im Herbst erobert, hat auf der Spanischen Treppe seinen Sonnenplatz sicher und bekommt auch zu allen anderen Sehenswürdigkeiten problemlos die Kurve – so wie die Römer auf ihren Vespas in den engen Gassen der Stadt. Es ist nicht zu heiß, es sind nicht zu viele Touristen da, es ist einfach „perfetto“. Und wer nach Rom reist, liegt haargenau im Trend.

„Städtereisen sind im Herbst sehr beliebt“, nennt Sibylle Zeuch vom Deutschen Reise Verband (DRV)die Tendenz. Nicht nur Rom bietet sich an für einen kurzweiligen Tapetenwechsel mit Kultur, ein bisschen Einkaufsbummel und Entspannen bei einem Espresso oder einem Glas Wein auf der Piazza. Die Metropolen, ob Mailand, Paris, Wien, Prag, Riga, Stockholm, Warschau oder Budapest, sind allemal eine Reise wert.

„Ein Thema ist im Herbst immer auch der Aktivurlaub mit Wandern oder Radreisen. Im Oktober herrschen in den mediterranen Urlaubsregionen noch angenehme Temperaturen.“ Dann bestehen auch große Chancen auf Badevergnügen in dem vom Sommer noch aufgeheizten Meer. Wer die Kanaren in seine Urlaubsüberlegungen mit einbezieht, kann auch für die folgenden Monate Sonne pur einplanen.

Spanien, Portugal, Italien, Griechenland und Bulgarien liegen in diesem Jahr ohnehin im Trend, auch im Herbst. Sehr beliebt ist im Spätherbst die Karibik. Kuba hat sich zum Traumziel für viele entwickelt. Die endlosen, weißen Sandstrände, die Kolonialstädte Havanna und Santiago de Cuba mit den rollenden Pkw-Fossilien aus den 50er-Jahren auf den Straßen, „daneben“ schläfrige Dörfer, sattes Grün und Tabakplantagen, sanfte Täler und hohe Bergketten, aber auch die heißen Rumba-Rhythmen machen die größte Antillen-Insel zum Sehnsuchtsort.

Expertin Sibylle Zeuch empfiehlt: „Nicht zu kurzfristig buchen.“ Und die Hurrikan-Saison beachten, deren Höhepunkt im September und Oktober liegt. Solch wertvolle Tipps gibt es nur im Reisebüro: „Das sind Fachleute. Die haben im Blick, worauf es ankommt, kennen die Reiseländer genauso gut wie die Vorschriften und Einreisebestimmungen, wissen, wo ein Visum benötigt wird oder eine Impfung.

Verunsicherung besteht durch die politischen Ereignisse für die Reiseziele in Tunesien, Ägypten und in der Türkei. Diese Länder sind aktuell nicht so gut gebucht. Ob türkische Riviera oder Ägäis mit warmem Badewetter auch im Oktober und November, mit vielen Möglichkeiten zum Wandern und zum Besuch von Sehenswürdigkeiten und Ausgrabungsstätten als Ziele infrage kommen oder nicht, bleibt insofern eine ganz individuelle Entscheidung. ⋌oro