Anzeige

Geschenke, Leckereien, Dudelsack

Nach den bisher erfolgreichen acht Veranstaltungen „WEIN-NACHTS-MARKT“ wirbt das ausrichtende Weingut diesmal wieder mit zwei Wochenenden.

„Da wir zum Teil wechselnde Aussteller haben, kann man tatsächlich von einem dynamischen Markt sprechen“, informiert Marktchefin Anne Lena Krasniqi. Was aber bleibt: An beiden Wochenenden öffnet der Markt auch diesmal wieder von Freitag bis Sonntag.

Handwerkliche Kunst

„Unsere Gäste können sich in diesem Jahr wieder über etwas Neues freuen“, so Frau Krasniqi. „Statt des großen Weihnachtsbaumes in der Mitte unseres Klostergartens, schmückt diesmal ein überdimensionaler Adventskranz an gleicher Stelle den Markt“. Ebenfalls neu ist musikalische Unterstützung. Kurzfristig konnten die „1st Thistle Highlanders Drums and Pipes“ engagiert werden. Eine Abordnung der Gruppe spielt am 1. Advent in den Nachmittagsstunden.

Das Grundkonzept bleibt aber unverändert. Handwerkliche Kunst verbunden mit kulinarischen Köstlichkeiten, die vor den Augen der Besucher gefertigt beziehungsweise zubereitet werden. Ob Schreiner, Schmiede, Dekoration, handbemalter Christbaumschmuck oder Adventsgestecke – alles ist nur einmal vertreten. Ebenso zu bewundern sind Handarbeiten aus Filz, Schiefer und verschiedene Holzarbeiten. Die Abteilung „Leckereien“ verwöhnt mit Nudeln, Saucen, Honig, Schokoladen, Köstlichkeiten aus Griechenland und vielem, vielem mehr. Nicht alles sei an dieser Stelle verraten.

Eingebunden in die wunderschöne Kulisse des ehemaligen Augustinerinnenklosters wird auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt sein. In den neu gestalteten Räumen nach der Renovierung werden Hungrige natürlich mit der Spezialität des Weingutes, nämlich frischen Flammkuchen in den verschiedensten Varianten, verwöhnt. Auf den „Primus Anno Domini 2018“, also den ersten Wein des neuen Jahrgangs, darf man gespannt sein. „Wegen der frühen Ernte und der ausgesprochen hohen Mostgewichte ist der Primus in diesem Jahr jetzt schon etwas ganz Besonderes“, verrät Kellermeister Markus Bertram auf vielfache Nachfrage.

Aufwärmen kann man sich an den vielen Feuerkörben, die im ganzen Gelände für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen. Unterstützt von einem Glas Punsch oder einem klassischen Glühwein werden schnell vorweihnachtliche Gefühle wach. Waffeln am Stiel oder eine Portion Sauerbratengulasch mit Klößen tun ihr Übriges. In der gemütlichen, mit Strohballen ausgestatteten Grillecke – auch „Sakristei“ genannt –erwartet die Besucher hinter der Kirchenruine wieder so manche weitere leckere Verführung. Auch hier sei der Fantasie der Besucher/innen nicht vorgegriffen.

Die Öffnungszeiten:

Geöffnet hat der WEIN-NACHTS-MARKT am Freitag, 30. November, und am Samstag, 1. Dezember, von 12 bis 22 Uhr, am Sonntag, 2. Dezember, von 12 bis 20 Uhr. Das zweite Wochenende beginnt dann am Freitag, 7. Dezember, und endet am Sonntag, 9. Dezember. Geöffnet ist zu den gleichen Uhrzeiten.

Weitere Infos: www.weingut-kloster-marienthal.de