Garten und Balkon

Pflanzen sicher durch den Winter bringen

In einem Überwinterungszelt mit Thermostat und Elektro-Frostwächter bringt man Kübelpflanzen frostfrei und unbeschadet durch den Winter. FOTO: BIOGREEN

In einem Überwinterungszelt mit Thermostat und Elektro-Frostwächter bringt man Kübelpflanzen frostfrei und unbeschadet durch den Winter. FOTO: BIOGREEN

Monatelang im Garten, auf Balkon und Terrasse gehegt und gepflegt – und dann sind Kübelpflanzen, Kräuter und Co. erfroren? Das muss nicht sein! Mit den richtigen Tipps vom Gartenexperten überwintern viele Pflanzen sogar im frostigen Freien.

Tipp 1: Frühzeitig pflanzen, rechtzeitig vorbereiten

Seit dem Frühjahr fest eingewurzelte, an das örtliche Kleinklima gewöhnte Pflanzen kommen besser durch den Winter, als frisch gepflanzte oder getopfte. Pflanztermin für Frostempfindliches bitte daher vom Herbst auf das Frühjahr verschieben (z.B. Gartenhibiskus, Säckelblume, Verveine).

Tipp 2: Ausreichend wässern

Es vertrocknen im Winter mehr Pflanzen, als tatsächlich erfrieren. Speziell immergrüne Pflanzen im Beet oder Kübel (z.B. Buchs, Ilex, Kirschlorbeer, Rhododendron) vor Frostbeginn ausreichend gießen – zum „Vollsaugen als Frostschutz“. Kübelpflanzen im Winter ab und zu an frostfreien Tagen nachwässern.

Tipp 3: Schützend bedecken

Frostempfindliches im Kübel schützt man mit einem reißfesten und atmungsaktiven Winterschutzvlies. Folie ist dazu gänzlich ungeeignet: Vorsicht – tödlicher Hitzestau! Am besten eignet sich hier ein fertiger Kübelpflanzensack, in den eine Kübelpflanze schnell und einfach komplett hinein gestellt wird. Für fest eingewachsene Beetpflanzen nimmt man stattdessen Foliengewächshäuser im Mini-Format.

Tipp 4: Smart beheizen

Foliengewächshaus-Minis, aber auch Kleingewächshäuser voller Wintergemüse oder Kübelpflanzen, versieht man mit einem Frostwächter und einer Gewächshausheizung. Die sorgt für passende Temperaturen, meist kaum über dem Gefrierpunkt. Je nach zu schützenden Gartenschätzen, lässt sich das fein justieren. Clevere Lösung für einzelne Töpfe: selbst regulierende Heizkabel. Gegengerechnet: Mit geringen Energiekosten schützt man sich vor teuren Neuanschaffungen.

Tipp 5: Vorsicht, Frostfalle!

Auch wenn Winter mild beginnen: Ab Mitte Januar wird es immer ernst! Dann heizt die wieder stärkere Sonne tagsüber die Pflanzen auf, der Temperatursturz auf Nachfrost ruiniert sie dann. Ebenso tödlich: unerwartete Spätfröste im April/Mai.