Anzeigensonderveröffentlichung

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

 Die dritte und vierte Generation des Familienbetriebs: Peter Küpper mit seinen Kindern Vera Küpper-Racke und Mathias Küpper. FOTO: LDB

Die dritte und vierte Generation des Familienbetriebs: Peter Küpper mit seinen Kindern Vera Küpper-Racke und Mathias Küpper. FOTO: LDB

„Zum 100-jährigen Bestehen 100 Mitarbeiter im Betrieb zu haben, das war das Ziel, und wir haben es erreicht“, freut sich Peter Küpper, Geschäftsführer der Josef Küpper Söhne GmbH. Der führende Haustechnik-Betrieb in der Region Bonn/Rhein-Sieg mit seinen drei Standorten in Bad Godesberg, Beuel und Ippendorf baut moderne Heizungs- und Solaranlagen mit digitaler Technik sowie individuelle Bäder aus einer Hand und leistet dazu den Kundendienst 365 Tage im Jahr rund um die Uhr.

Küpper: „Zuverlässigkeit ist unser Markenzeichen.“ Jetzt feiert das Unternehmen seinen 100. Geburtstag mit einem großen Jubiläumsfest, das am Samstag, 11. Mai, und am Sonntag, 12. Mai, jeweils von 11 bis 17 Uhr in der Godesberger Straße 55 steigt. Dort kann man im Bad- und Technikstudio brandaktuelle Produkte und Trends aus dem Bad- und Heizungsbereich entdecken und sich in Vorträgen und an Beratungsständen informieren. Es gibt attraktive Jubiläumsangebote: 25 Prozent Nachlass auf alle Badobjekte, und für jede neue Gasbrennwert- oder Brennstoffzellenheizung erhalten die Kunden die Jubiläumsprämie in Höhe von 500 Euro.

1919 gründete der Klempnermeister Josef Küpper in Bad Godesberg ein Installations- und Heizungsgeschäft – mit einem Gesellen und zwei Lehrlingen. Anfang der 1950er Jahre übernahmen die Söhne Heinz und Peter Küpper das Unternehmen, das Heinz Küpper nach dem Ausscheiden seines Bruders zu einem der leistungsstärksten und führenden der Branche im Großraum Bonn machte. Heute verfügt das Unternehmen über drei attraktive Standorte in Bonn: Im Roten Haus in der Godesberger Straße 55 ist seit 1999 der Hauptsitz. Hier befindet sich auf zwei Etagen ein 500 m² großes Bad- und Technikstudio.

 

Hinzu gekommen sind seit 2005 Filialen in Ippendorf und Beuel. In der Beueler Filiale wurde auch die eigene Fliesenlegerabteilung aufgebaut. 2016 konnte mit dem Umzug in den Neubau in Beuel-Pützchen ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte erreicht werden. Dort sind auf rund 500 m² 18 verschiedene Bäder – von der Kompakt- bis zur Luxusklasse – und ein großes Fliesensortiment ausgestellt. „Mit unserem Filialnetz können wir einen Großteil der Kunden schneller erreichen“, erklärt Diplomingenieur und Diplomkaufmann Peter Küpper. ⋌ldb