Anzeige

Traditioneller „Zwibbelsmaat“ in Bad Breisig

Händler und Musikanten gehören zum Zwibbelsmaat. FOTO: TOURIST-INFORMATION BAD BREISIG

Händler und Musikanten gehören zum Zwibbelsmaat. FOTO: TOURIST-INFORMATION BAD BREISIG

Der Zwiebelmarkt in Bad Breisig hat eine lange Tradition. Er geht bis ins frühe Mittelalter zurück, als die Breisiger von Kaiser Karl IV. die Marktrechte erhielten. Wie lange der Breisiger Markt in dieser Form bestand, ist nicht bekannt.

Seine Bedeutung verlor er sicherlich, als die vielen Zollschranken wegfielen und der Handel freizügiger wurde. Übrig blieben einzelne Markttage, meist in Verbindung mit kirchlichen Festen.

So wird der Markt um das Kreuzerhöhungsfest am 14. September nach alter Tradition noch heute in der Quellenstadt gefeiert.

Aus diesem Anlass gibt es die Wallfahrt zur Kreuzreliquie in der Kirche Maria Himmelfahrt in Bad Breisig, hier ist an allen Tagen Zeit zum Verweilen und Gebet vor der Reliquie.

Der damalige Heilig-Kreuz-Markt, dessen religiöser Hintergrund bald nicht mehr so sehr im Vordergrund stand wie der Handel an sich, heißt inzwischen „Zwibbelsmaat“, benannt nach dem, was zu damaligen Zeiten meist gehandelt wurde – Waren aus dem Feldanbau, in Breisig vornehmlich die Zwiebel, welche zu den ältesten Gemüsesorten gehört.

Vereine machen mit

Von Samstag, dem 15. September bis Dienstag, dem 18. September gibt es an vier Tagen ein interessantes und vielseitiges Programm, zusammengestellt von unseren Vereinen in Zusammenarbeit mit der Tourist-Information.

Den Startschuss zur offiziellen Eröffnung am Samstag, dem 15.09.2018 werden die amtierende Brunnenkönigin Elena I. und die Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch mit dem traditionellen Fassanstich um 15 Uhr bei der Feuerwehr in der Zehnerstr. 16 in Bad Breisig geben.

Über vier Tage säumen rund 300 Händler mit ihren Verkaufsständen neben der Rheinpromenade und den neuen Wegen im Kurpark auch die Straßen der Innenstadt. Hier gibt es vom Abziehstein für Messer, den Wollsocken bis zum Besenstiel, sowie dem Zwiebelsack alles, was der Mensch brauchen kann, aber im normalen Geschäft selten findet. Aber auch Vereine und Gruppierungen aus Bad Breisig zeigen an diesem Wochenende großes Engagement.

Wer nach den Anstrengungen eine Pause braucht, der findet gleich mehrere „Ruheinseln“ im Strom der vielen Besucher.

Am Samstagabend wird um 21 Uhr eine Nachtwächterführung mit dem in der Region Rhein-Ahr bekannten Nachtwächter Helmut Schuld angeboten. Während dieser Führung geht der Nachtwächter auf die Geschichte der Quellenstadt ein und gewährt einen Einblick in das Nachtleben vergangener Zeiten. Anmeldung über die Tourist-Information Bad Breisig.

Im Heimatmuseum der Stadt Bad Breisig gibt es eine Ausstellung „Die Bahn und Breisig unter Dampf“, die vom 15. bis 16. September von 14 bis 17 Uhr im Schultheißenhaus in der Biergasse besucht werden kann. Der Eintritt ist frei. Am abschließenden „Zwibbelsmaat“-Dienstag gibt es auf dem Kirmesplatz den Familientag mit reduzierten familienfreundlichen Preisen bei den Fahrgeschäften.

Ein kostenloser Shuttle-Bus der Rhein-Meile-aktiv verbindet die Städte Sinzig, Remagen mit Bad Breisig am Samstag und Sonntag des Zwiebelmarkts jeweils ab 12.00 Uhr miteinander.