Anzeige

Mit Harfenmusik und Schmitz-Backes

Der gedeckte Tisch wartet schon auf die Gäste im Billas Novelle. FOTO: PJK

Der gedeckte Tisch wartet schon auf die Gäste im Billas Novelle. FOTO: PJK

Sie erinnern sich sicher an das Booklet mit den Veranstaltungen zum Jahresabschluss, das Sie im September von der Villa Sibilla bekommen haben.

Die Silvestergala hat meine holde Gattin sofort gebucht und das passende Kleid auch bereits gekauft. Jetzt diskutieren wir bereits fast täglich über zwei Veranstaltungen, die ich eigentlich gar nicht mehr auf dem Zettel hatte.

Harfe. Ja, Sie haben richtig gelesen, meine liebe Frau meint, uns damit eine Freude zu machen. Die Kritik vom letzten Jahr wäre exorbitant hervorragend gewesen. Alle schwärmen von der Harfe und der sehr charmanten Künstlerin. Vorsichtshalber habe ich mal Dieter P. in der Villa angerufen. Mit ihm habe ich mich ein bisschen angefreundet, wir trinken gerne mal ein Bierchen zusammen (obwohl es so wundervolle Weine im Billas Novelle gibt, meint meine Frau). Und jetzt halten Sie sich fest: Die Harfe wäre der Hammer, meint er. Und die Harfenistin erst – so reizend. Man könne anschließend noch ein leckeres kleines Buffet genießen und sie wäre bei diesem Get-together dann auch dabei. Also wenn Dieter das schon sagt, dann gebe ich jetzt mal meinen Widerstand auf, muss ja was dran sein.

Dafür will ich aber auch unbedingt zu Schmitz-Backes. Der ist zum Totlachen. Den gab’s mal auf einem Firmenjubiläum, da war ich eingeladen. Absolut genial. Dass der jetzt im Billas Novelle einen Abend gestaltet, zeigt auch mal wieder, dass die sich dort echt was einfallen lassen – und dann noch zu dem Preis mit Drei-Gänge-Menü. Also sind wir uns mal wieder einig, meine Liebste und ich. Ich begleite sie zur Harfe und sie begleitet mich zu Schmitz-Backes. Schön, dass wir immer auf einen Nenner kommen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, sie ist mir immer einen Tick voraus und weiß genau, wie es letztendlich ausgeht.

www.villasibilla.de