Anzeige

AufDADAtakt mit barocker Pracht

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck startet mit dem AufDADAtakt ins neue Themenjahr „Sammlungen“ mit vielseitigem Programm in barocker Opulenz und der Eröffnung zweier Ausstellungen, die einen weiten Bogen zwischen Vergangenheit und Zukunft spannen. Der Eintritt und das Programm sind frei!

Unter dem Titel „Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens“ findet vom 10. Februar bis zum 8. September 2019 in der Kunstkammer Rau ein Sammlungstreffen der besonderen Art statt: Die amerikanische Sammlung Haukohl, die wohl bedeutendste Privatsammlung an Florentiner Barockmalerei außerhalb Italiens, ist auf einer Europa-Tournee zu Gast in Rolandseck. Die Haukohl Family Collection umfasst Allegorien, religiöse Motive, Genreszenen und Porträts. Herzstück der Sammlung sind die Gemälde der Künstler-Familie Dandini, die generationsübergreifend im Dienste der Medici stand. In Florenz war die Entwicklung der Künste und Wissenschaften eng mit dem Aufstieg und Fall der Dynastie der Medici verknüpft. Eine lange Friedenszeit, eine blühende Wirtschaft und ein stabiles Staats- und Herrschaftsgefüge ließen die Künste prosperieren.

An der 1563 von Cosimo I. de Medici gegründeten Accademia delle Arti del Disegno lag das Augenmerk auf Zeichnung und Aktstudium. Meisterhaft erfasste man Oberflächen, weiche Haut und kostbare Materialien. Dank expressiver Gestik und Mimik sprechen die Figuren noch heute mit sinnlicher Verführungskraft unmittelbar zu uns. Eine Besonderheit sind die opulenten goldenen Rahmen, die die barocken Gemälde aus der Haukohl Collection für uns erstrahlen lassen.

Ein Kontrastprogramm hierzu bilden die Werke der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral und des Landes Rheinland-Pfalz, die bis zum 5. Mai 2019 ihre Zukunftsvisionen unter dem Titel „Gestaltung der Zukunft“ visualisieren. Wie wollen wir in Zukunft leben, lieben und arbeiten? Diesen Fragen widmen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler angesichts globaler Krisen, rasantem gesellschaftlichem Wandel sowie komplexen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. In den Medien Malerei, Skulptur, Performance, Video, Fotografie, Zeichnungen und Installationen erörtern sie künftige Themenfelder und Chancen, üben Kritik an Fehlentwicklungen und träumen von neuen Welten.

Eröffnung in Anwesenheit überregionaler Prominenz

Das Programm des AufDADAtaktes beginnt mit der Eröffnung beider Ausstellungen im Beisein des rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretärs Prof. Dr. Salvatore Barbaro, der ehemaligen Düsseldorfer Regierungspräsidentin und Mitglied des deutschen UNICEF Komitees, Anne Lütkes sowie dem amerikanischen Sammler Sir Mark Fehrs Haukohl.

Ab 12 Uhr wird es dann bunt und lebendig mit dem barocken Animationstheater „Nonsenso“, dessen Darsteller sich unter das Publikum mischen und kleine Szenen spielen werden. Mitmachen können große und kleine Kunstfans beim Workshop zum Roboterbauen oder einer Polaroid-Fotoaktion ab 13 Uhr. Zudem gibt es Führungen durch die neuen Ausstellungen.

www.arpmuseum.org