Ledermöbel-Aufarbeitung

Fürs Museum: Sitze des Adenauer-Mercedes gefärbt

Die PolsterPartner Ulla Schütz und Stuart J. Clauß beim Lederfärben. In der Werkstatt erhalten auch alte Lederschätze neuen Glanz. FOTO: ORO

Die PolsterPartner Ulla Schütz und Stuart J. Clauß beim Lederfärben. In der Werkstatt erhalten auch alte Lederschätze neuen Glanz. FOTO: ORO

Bei PolsterPartner erhalten auch Ledermöbel ein zweites Leben. Raumausstatter Stuart J. Clauß macht aus dem Sperrmüll-Kandidaten wieder ein Paradestück.

Beim Frühjahrsputz fällt es ins Auge. Das Leder der Couch ist vom Sonnenlicht ausgeblichen oder gar brüchig, hat einen Brandfleck oder Kratzer, die ihm ein Stubentiger mit seinen Krallen beigebracht hat. Deshalb muss das Möbel nicht aus der guten Stube entsorgt werden.

Die Ledermöbel-Aufarbeitung ist ein Geschäftsfeld der Bad Honnefer PolsterPartner Clauß GmbH, die Clauß zusammen mit Ulla Schütz führt. Ein großzügig gestalteter Ausstellungsbereich mit angeschlossener Werkstatt am Saynschen Hof lässt keine Wünsche offen, was Ausstattung der Wohnung mit unterschiedlichsten Böden, Teppichen, Tapeten, Gardinen, Sonnenschutz wie etwa Innenfensterläden aus Holz oder allerlei Wohnaccessoires angeht. PolsterPartner bietet nicht nur einen Nähservice, sondern unterzieht Wohnung oder Haus des Kunden auf Wunsch auch einer Generalüberholung nach einem detaillierten Konzept. Möglich ist es auch, das Unternehmen mit diesen Arbeiten für die Zeit des eigenen Urlaubs zu beauftragen. Bei Rückkehr ist dann alles picobello.

Wer sein Ledermöbel Stuart J. Clauß anvertraut, wird es zurückerhalten wie neu. Leder ist für den Raumausstatter Leidenschaft. Teils zwanzig Jahre alte Stücke möbelt er mit seinem speziellen Verfahren wieder auf. Nach der Grundreinigung bessert der Fachmann zunächst eventuelle Schäden am Leder aus, dabei kommt Rohleder zum Einsatz. Es folgen die Grundierung und Färbung des Leders, anschließend wird es imprägniert und versiegelt. Teilweise muss Stuart J. Clauß bis zu sechsmal färben, ehe die Farbe gleichmäßig aufgetragen ist. Vor der nächsten Schicht muss das Material stets erst trocknen. Das dauert bis zu 24 Stunden. Insofern vergehen bei größeren Aufträgen auch bis zu zwei Wochen von der Besichtigung an Ort und Stelle bis zur Rückgabe der fertigen Möbel.

In den vielen Berufsjahren als Raumausstatter und Lederexperte hatte Stuart J. Clauß auch schon besondere Stücke in den Fingern. So erhielt er den Auftrag, die Ledersitze eines von Adenauer genutzten Mercedes zu färben, als der Wagen fürs Museum restauriert wurde. Der curry-orange-rote Lederfarbton war nicht leicht zu treffen. Aber auch diese Aufgabe meisterte der Bad Honnefer, der zu den wenigen Experten gehört, die Ledermöbeln ein zweites Leben einhauchen können. oro

www.raum-partner.de