Anzeige Der Hut – mehr als Mode

Hannelore Mertesacker mit Panamahut FOTO: ORO

Natürlich, die Bad Honnefer Rosenkönigin trägt Hut. Aber Hüte sind nicht nur für Königinnen und für Hutparaden wie beim royalen Pferderennen in Ascot gedacht.

Diese Kopfbedeckung stellt auch den idealen Schutz vor ultravioletten Strahlen dar. Denn: Sonne tut gut, aber zu viel Strahlen sind der pure Stress für die Haut. Breitkrempige Hüte bewahren die empfindlichen Kopfbereiche vor Schäden.

Bei Hutmoden Mertes-acker in der Bad Honnefer Hauptstraße gibt es für jeden das passende Stück, aus Stroh oder aus Stoff, manchmal auch mit einem speziellen, aber atmungsaktiven Futter als UV-Schutz ausgerüstet. Kopfbedeckungen erlauben einen längeren Aufenthalt in der Sonne. Ideal: der Panama-Hut. Dieser schicke Klassiker passt zum eleganten Anzug oder Kleid ebenso wie zur legeren Freizeitkleidung. Hannelore Mertesacker bezieht diese Hüte von der Firma Vintimilla, die das Material direkt aus Ecuador bekommt. Es besteht aus einer Faser, die nur dort wächst und von Hand kunstvoll geflochten wird. Mertesacker: „Das ist der beste Sonnenschutz, den es gibt.“

Die Modistenmeisterin berät, und sie hat den geschulten Blick, um für jeden Kopf das „passende Deckelchen“ zu finden. Die Ausstattung der Rosenkönigin übernimmt sie jedes Jahr ehrenamtlich. Und wer für ein besonderes Ereignis den ausgefallenen Kopfschmuck benötigt, lässt sich Hut oder auch Fascinator am besten von Hannelore Mertesacker fertigen, die mit Geschmack und Kreativität ans Werk geht. ⋌oro

https://hut-mertesacker.de

Zur Startseite