Anzeige Die Hitze aussperren

Raumausstattermeister Bernd Schreiber aus Duisdorf bietet optimale Beratung rund um den Sonnenschutz. FOTO: IMG

Bonn schwitzt. Wie schön, wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag in ein kühles Zuhause zurückkehren kann. Damit sich die tropischen Temperaturen jedoch nicht in Wohn- und Schlafräumen ausbreiten, ist es optimal, wenn die Hitze gleich am Fenster ausgesperrt wird.

Im Idealfall durch einen Sonnenschutz von außen. Aber: „Das ist nicht immer möglich“, weiß Raumausstattermeister Bernd Schreiber aus Duisdorf. Nicht nur Mieter dürfen in der Regel nichts an der Fassade verändern. Auch Besitzer einer Eigentumswohnung können nur in Absprache mit anderen Eigentümern aktiv werden. „Aber es gibt wirksame Systeme, die für eine gute Wärmedämmung im Inneren sorgen“, versichert der Handwerksmeister, dessen Familie seit fünf Generationen einen Fachbetrieb für Polsterarbeiten und Dekoration in der Schmittstraße betreibt.

Wer beim Fachmann rechtzeitig den passenden Sonnenschutz für Fenster, Balkon- oder Terrassentüren in Auftrag gegeben hat, der kann sich auch bei den aktuellen Temperaturen darauf verlassen, dass die Wohnräume angenehm kühl bleiben. Lösungen vom Discounter oder aus dem Möbelmarkt erfüllen längst nicht diesen Anspruch. Erst nach einer fachmännischen Beratung vor Ort weiß der Experte, welches individuell gefertigte System optimal ist. „Bei uns gibt es nichts von der Stange“, erklärt Bernd Schreiber. Jede Anfertigung – ob Rollo, Plissee, Vertikallamellen oder Jalousie – ist ein Unikat und wird passgenau für das jeweilige Fenster oder eine Tür sowie den entsprechenden Bedarf gefertigt. Aus mehr als 500 verschiedenen Mustern können seine Kunden dabei wählen. Dank technischer Weiterentwicklung ist die Bedienung der Systeme noch leichter geworden. Auch bei der Beschichtung der Stoffe hat sich viel getan. Während früher durch Aluminiumbedampfung eine isolierende Wirkung erzielt wurde, wird heute Perlexbeschichtung eingesetzt. „Hat die gleiche Wirkung, sorgt aber dafür, dass die ursprüngliche Leuchtkraft der Farben erhalten bleibt“, erklärt Schreiber.

Für welches System man sich entscheidet, das hängt von vielen Faktoren ab. „Bei der Beratung vor Ort achten wir nicht nur auf die Gestaltung des Raumes, sondern wir begutachten auch Dauer und Intensität der Sonneneinstrahlung“, so der Fachmann. Während man ein Rollo meist in Kombination mit Gardinen wählt, würden Plissee und Lamellen oft als einzige Fensterdekoration eingesetzt. „Ein Plissee wirkt leicht, trägt nicht auf und nimmt keinen Platz weg“, stellt Schreiber die Vorzüge vor.

Wer nach den tropischen Juli-Tagen jetzt noch schnell den passenden Sonnenschutz für seine Wohnung braucht, der sollte sich zügig beim Fachmann melden. Allen anderen rät Schreiber: „Noch in diesem Jahr ans nächste denken.“ Denn dann sei man im nächsten Sommer garantiert auf der Sonnenseite des Lebens. ⋌img

Polsterei Schreiber
Schmittstraße 2a
53123 Bonn-Duisdorf

Tel.: 02 28/62 19 78
E-Mail: info@polsterei-schreiber.de 
Geschäftszeiten: Mo.-Fr.: 8.30-18 Uhr, Sa.: 9-13 Uhr

Zur Startseite