Anzeigensonderveröffentlichung

Junge Leute mit Lust aufs Handwerk

 Juniorchef Mathias Küpper im beeindruckenden Lager des Beueler Standorts.
FOTO: LDB

Juniorchef Mathias Küpper im beeindruckenden Lager des Beueler Standorts. FOTO: LDB

Das Bäumchen-Logo setzt das Selbstverständnis des führenden Haustechnik-Betriebs in der Region Bonn/Rhein-Sieg perfekt um: Der vor genau 100 Jahren von Josef Küpper als Installationsbetrieb gegründete Betrieb, heute Josef Küpper Söhne GmbH, ist „in seiner Tradition verwurzelt, dazu voll kreativer Schaffenskraft (gelbe Farbe), für Wärme im Haus zuständig (rot) und dabei dem ökologischen Gedanken verpflichtet (grün)“ – so interpretiert es Juniorchef Mathias Küpper, Urenkel des Gründers.

Heute baut die Firma moderne Heizungs- und Solaranlagen mit digitaler Technik sowie individuelle Bäder und leistet dazu den Kundendienst rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Die richtige Adresse ist die Firma Küpper auch bei Beratung, Planung und Ausführung aus einer Hand für die Badrenovierung, Sanitär-, Heizungs- und Solartechnik. Vor drei Jahren eröffnete sie den neuen Beueler Standort: das von der B 56 aus sichtbare „Rote Haus“ in Pützchen, mit Erdwärme geheizt, gelüftet und gekühlt, wo auf rund 500 Quadratmetern 18 Bäder – von der Kompakt- bis zur Luxusklasse – und ein großes Fliesensortiment ausgestellt sind.

 

Großen Wert legt der Familienbetrieb, der an seinen drei Standorten 100 Mitarbeiter beschäftigt, auf die Qualifizierung und den guten Zusammenhalt des Personals. „Es ist wie Teamsport“, erläutert Mathias Küpper, studierter Betriebswirt, der sich im Unternehmen auch um die Ausbildung neuer Mitarbeiter kümmert. Jedes Jahr sind sechs Ausbildungsplätze für Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie zwei Ausbildungsplätze für Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in zu besetzen. Die jungen Leute müssten „Lust aufs Handwerk“, technisches Verständnis und Geschick im Umgang mit Kunden haben. Der Beruf sei sehr abwechslungsreich, da man sich auf immer anderen Baustellen neuen Herausforderungen gegenüber sehe und am Ende erlebe, „dass man etwas Schönes geschaffen“ habe.

Das Handwerk lernt man vom Kollegen, den man auf die Baustellen begleitet. Zusätzlich zum Unterricht in der Berufsschule bietet Küpper seinen Auszubildenden auch interne Lehrgänge zu Prüfungsthemen an, so dass niemand durchfällt. Unter den derzeitigen 20 Auszubildenden sind auch zwei Frauen, von denen eine ein Triales Studium absolviert, also gleichzeitig Ausbildung, Meisterkurs und Betriebswirtschaftsstudium schultert.

Wie wählt Küpper seine Azubis aus? „Wer aufgrund seiner Bewerbung in Frage kommt, wird für mindestens eine Woche zum Praktikum eingeladen, damit er oder sie den Beruf kennenlernt und beide Seiten ein Gefühl dafür bekommen, ob es passt“, erläutert der Juniorchef, der auch aufgeschlossen für geflüchtete Menschen ist, sofern sie die nötigen Deutschkenntnisse haben. Auch Umschüler mit Lebenserfahrung sind willkommen.⋌ ldb

Josef Küpper Söhne GmbHStandort BeuelFränkische Straße 953229 Bonn-Beuel02 28/9 51 07 60www.kuepper-bonn.de