Editorial Liebe Leser, liebe Genießer,

Björn Lange (Chef vom Dienst).

Zu den angesagtesten Vierteln Bonns gehört zweifellos die Südstadt. Prächtige Gründerzeitvillen und kühle Alleen einerseits, kleine Boutiquen, Schmuckgeschäfte und Fotoateliers andererseits.

Ebenso vielfältig präsentiert sich die Gastronomie. Auf engstem Raum knubbeln sich Häuser der gehobenen Küche, traditionsreiche Restaurants und hippe Szenekneipen. Wir sind eingetaucht in den Kiez zwischen Adenauerallee und Poppelsdorfer Allee, zwischen Reuterstraße und Schloss und waren überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit sich alte und junge Gastrokonzepte hier perfekt ergänzen.

So schnelllebig wie unsere Zeit ist die Gastronomie. Manche Trends sind so plötzlich wieder vorbei, wie sie gekommen sind - zum Beispiel die Bubble-Tea-Läden, die vor ein paar Jahren überall auftauchten und plötzlich wieder verschwanden.

Umso wohltuender ist es zu beobachten, dass echte Qualität überdauert. Beispiel gefällig? Teetrinken ist wieder en vogue und erfreut sich auch bei jungen Menschen zunehmender Beliebtheit. In den Teehäusern der Region kann man knallbunte Eistees schlürfen oder eine traditionelle englische Tea Time zelebrieren.

Passend dazu erkennen immer mehr Menschen, dass es guten Geschmack nicht kiloweise eingeschweißt im Supermarkt gibt. Denn guter Geschmack entsteht regional, von Hand und in kleinen Mengen.

Wir stellen regionale Genussmanufakturen vor, die Kindheitserinnerungen in Gläser und Dosen packen - ohne Schnickschnack, dafür aber mit viel Liebe. Viel Liebe, Zeit und Leidenschaft investieren auch die Winzer im Ahrtal, um ein Produkt zu schaffen, dass bundesweit und auch international für Begeisterung sorgt.

Weingüter in Dernau, Mayschoß und Rech schreiben an einer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Die hervorragende Lage, der sorgfältige Ausbau und das Know-how der Winzer sorgen dafür, dass der Wein von der Ahr endgültig Weltklasse erreicht hat. Wir waren im "Tal der roten Trauben" und haben das deutsche Weinwunder gesehen.

Die einen gehen essen, um zu genießen, die anderen, um sich zu inszenieren. Es ist nicht zu übersehen: Wer ausgeht, sieht Menschen, die das vor ihnen stehende Gericht zuerst fotografieren, die Bilder um die Welt schicken und erst dann zur Tat schreiten. "Foodporn" heißt dieses Phänomen.

Was dahintersteckt und wer davon profitiert, verraten wir Ihnen. Für Familien ist es oft gar nicht  so leicht, ein Restaurant zu finden, das nicht nur die Eltern, sondern vor allem die Kinder glücklich macht. Mittlerweile haben sich viele Gasthäuser in der Region auf junge Familien eingestellt.

Wir haben Restaurants gefunden, in denen wahre Kinderfreundlichkeit mehr bedeutet als Pommes, Hochstuhl und Wickeltisch.

Darüber hinaus haben wir unserer Meinung nach die besten rund 270 Restaurants für Sie zusammengestellt, übersichtlich geordnet in zwölf Rubriken.

Wir stellen Ihnen die Newcomer der bunten Bonner Gastro-Szene vor, und weit mehr als 100 Fotos zeugen von der Vielfalt der Gastronomie an Rhein, Sieg und Ahr. Bonn geht aus! macht Lust, die Region kulinarisch neu zu entdecken.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und einen guten Appetit!

Zur Startseite