Jaguar F-Type: Rassiger Roadster

Der F-Type steht in der Tradition des legendären E-Type und ist komplett aus Aluminium gefertigt. Jaguar schärft seine Krallen. 40 Jahre nach dem legendären E-Type schickt die britische Traditionsmarke wieder einen rassigen Roadster auf die Straße: den "F-Type".
Der Jaguar F-Type kommt mit drei Kompressor-aufgeladenen Motoren auf den Markt.
								Foto: WERKSFOTO
Der Jaguar F-Type kommt mit drei Kompressor-aufgeladenen Motoren auf den Markt. Foto: WERKSFOTO

Optisch überzeugt der Neue durch ausgewogene Proportionen. Der F-Type ist mit 4,47 Metern Länge zwei Zentimeter kürzer als der Porsche Carrera, dafür aber elf Zentimeter breiter. Die lange Haube und das kurze Heck sorgen in Verbindung mit dem großen Radstand für klassische Roadster-Proportionen. Der F-Type, 40 Jahre nach dem E-Type Jaguars erster Zweisitzer, gefällt aus jedem Blickwinkel. Bewusst wird auf Ornamente und Retro-Elemente verzichtet. Alles wirkt clean und aufs Wesentliche reduziert. Der Jaguar F-Type zielt genau in jene Lücke, zwischen Porsche Carrera, Audi R8, Aston Martin V8 Vantage und Mercedes SL am oberen Ende sowie Porsche Boxster, Audi TT, Mercedes SLK und BMW Z4 am unteren Ende. Projektleiter Ian Hoban verspricht für den komplett aus Aluminium gefertigten F-Type eine exzellente Fahrdynamik und eine bei Jaguar bislang nie erreichte Agilität.

Als Basistriebwerk dient ein 3-Liter-V6-Benziner mit Kompressoraufladung und 250 kW/340 PS. Er soll den 1600 Kilo leichten Roadster in 5,3 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und eine Spitze von 260 km/h ermöglichen. Die S-Version hat sogar 280 kW/380 PS und damit den Sechszylinder mit der weltweit höchsten spezifischen Leistung: 93 kW/127 PS pro Liter. Er legt den Sprint in 4,8 Sekunden hin und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h, so Jaguar.

Das Topmodell wird von dem V8-Supercharged angetrieben. Der 5-Liter-Achtzylinder bringt es - ebenfalls dank Kompressor - auf satte 364 kW/495 PS und soll sogar die Tempo-300-Marke knacken.

Der F-Type startet mit dem Einstiegs-V6-Aggregat bei 73 400 Euro, die mittlere Version kostet 84 900 Euro und das V8-Topmodell steht mit 99 900 Euro in der Liste. mid

Abo-Bestellung

Fahrplanauskunft

Von (Haltestelle / Adresse)
Nach (Haltestelle / Adresse)
Datum + Uhrzeit
    ab   an

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+