GA-Podcast "So geht Rheinisch"

Großkotz und Lahmarsch: Jiddische Lehnwörter im Rheinischen

Rheinland. Um Lehnwörter aus dem Jiddischen in der rheinischen Alltagssprache geht es in Folge zehn des GA-Podcasts "So geht Rheinisch" von und mit LVR-Sprachforscher Peter Honnen.

Köln war im Mittelalter die größte jüdische Gemeinde nördlich der Alpen. Und obwohl das Westjiddische längst ausgestorben ist, hat es viele Lehnwörter in der rheinischen Alltagssprache hinterlassen. Sie sind jedoch gut versteckt. Woher "Kappes", "malochen" oder "für lau" kommen, erklärt LVR-Sprachforscher Peter Honnen in der zehnten Folge des GA-Podcasts „So geht Rheinisch“.

Der Podcast "So geht Rheinisch" erscheint seit Freitag, 15. Februar, regelmäßig alle zwei Wochen.

"So geht Rheinisch" ist auf iTunes zu finden. Sie können den Link zum Feed http://ga-rheinisch.de/feed/mp3 aber auch ganz einfach mit einem Podcast-Programm Ihrer Wahl öffnen.

Bisher erschienene Folgen von "So geht Rheinisch":