Telekom Baskets Bonn

Weite Reisen und starke Gegner für die Baskets

Auf Trainer Predrag Krunic und seine Mannschaft kommen wieder anspruchsvolle Aufgaben in der Champions League zu.

Auf Trainer Predrag Krunic und seine Mannschaft kommen wieder anspruchsvolle Aufgaben in der Champions League zu.

Bonn. Bei der Gruppenauslosung der Champions League zogen die Bonner unter anderem Teams aus Teneriffa, Venedig und Thessaloniki. Insgesamt kommen die Baskets auf mindestens 19 000 Flugkilometer.

Die Telekom Baskets Bonn werden in der kommenden Saison der Fiba Champions League in Europa weit rumkommen und dabei in der Gruppe B auf starke Gegner treffen. Die Auslosung bescherte dem Basketball-Bundesligisten Iberostar Teneriffa (Spanien, Viertelfinalist 2018), Umana Reyer Venedig (Italien, Halbfinalist 2018), Paok Thessaloniki (Griechenland, Halbfinalist 2018), Hapoel Holon (Israel, Vizemeister) sowie Opava (Tschechien, Vizemeister). „Damit sind den Baskets schon jetzt rund 19 000 Reisekilometer sicher“, rechnet der Club aus. Da noch zwei Qualifikanten zu der Gruppe stoßen, werden noch etliche Kilometer dazukommen. Unter den Kandidaten ist beispielsweise Avtodor aus dem rund 3000 Kilometer entfernten russischen Saratow.

„Unsere Gruppe ist sicherlich interessant und sportlich alles andere als einfach. Davon unabhängig ist unser Ziel, diese Saison die zweite Runde zu erreichen“, sagte Baskets-Sportmanager Michael Wichterich. Gespielt wird ab dem 9. Oktober dienstags oder mittwochs in vier Gruppen mit je acht Mannschaften. Die ersten vier Teams jeder Gruppe ziehen ins Achtelfinale (ab 5. März) ein, die jeweils Fünf- und Sechstplatzierten spielen in den Playoffs des Fiba Europe Cup weiter. Die Entscheidung über den Champions-League-Sieger fällt bei einem Final-Four-Turnier (3.-5. Mai 2019).

Weitere Vertreter der Basketball-Bundesliga sind die MHP Riesen Ludwigsburg in Gruppe A, Brose Bamberg in Gruppe C und als möglicher Qualifikant in der Gruppe D medi Bayreuth. Die Spielpläne und genauen Termine werden noch erstellt.

Das Bonner Team um Trainer Predrag Krunic hatte in der vergangenen Saison als Siebter der Gruppe D sowohl das Achtelfinale als auch die Qualifikation für den Eurocup verpasst.