Starker Guard für die Bonner

Telekom Baskets verpflichten Rotnei Clarke

Rotnei Clarke wird neuer Combo Guard für die Telekom Baskets Bonn.

Bonn. Die Telekom Baskets Bonn haben für die kommende Saison in der Basketball-Bundesliga einen starken Guard verpflichtet. Rotnei Clarke soll im Spielaufbau die ideale Ergänzung zu Eugene Lawrence sein, auf dessen Zusage die Bonner aber noch warten.

Clarke spielte in der vergangenen Saison beim belgischen Erstligisten Okapi Aalstar. Seine erste Profi-Saison spielte der Amerikaner in Australien, wo er auf Anhieb zum MVP (wertvollster Spieler) gekürt wurde. Für die Wollongong Hawks erzielte der 1,83 Meter große Clarke 21,1 Punkte.

Der gebürtige Mann aus Claymore im US-Bundestaat Oklahoma gilt als ausgezeichneter Dreierschütze mit Quoten jenseits der 40 Prozent. In Australien war er der beste Distanzschütze der Liga. Darüber hinaus gilt Clarke als Vollgas-Basketballer, der mutig in die Zweikämpfe geht, viel Zug zum Korb hat und auch stark verteidigt.

"Rotnei hat nach seiner erfolgreichen College-Zeit an renommierten Universitäten in Aalst bewiesen, dass er eine Mannschaft führen und Verantwortung übernehmen kann", sagte Baskets-Trainer Mathias Fischer. "Er hat sich sowohl im nationalen wie internationalen Wettbewerb durch seine enorme Variabilität und Korbgefährlichkeit ausgezeichnet. Dank seines sicheren Distanzwurfs, aber auch seiner Qualitäten als Passgeber, können wir ihn sowohl als Aufbauspieler oder Shooting Guard einsetzen", führte Fischer aus.

In der abgelaufenen Spielzeit 2014/2015 legte der 1,83 Meter-Mann im Ligabetrieb für Aalst starke 17,5 Zähler pro Partie auf und war damit der viertbeste Punktesammler des belgischen Oberhauses. Clarke versenkte 40,8 Prozent seiner Dreierversuche und hatte darüber hinaus stets ein Auge für den freien Nebenmann (3,3 ApS). Auf internationalem Parkett bestätigte er diese Werte in Form von durchschnittlich 15,5 Punkten, 3,3 Assists und einer Dreierquote von 45,2 Prozent).