Vorbereitungsturnier Telekom Baskets gewinnen Turnier in Belgien

Aufmerksamer Rebounder: Gegen Ostende gelang Baskets-Center Charles Jackson der entscheidende Korb zum Finaleinzug.

BONN. Die Telekom Baskets Bonn haben das Vorbereitungsturnier in Brüssel gewonnen - obwohl sie im Finale bereits 17 Punkte in Rückstand lagen. Es war bereits der zweite Turniersieg in der Vorbereitung.

Atomium, Manneken Pis, Pralinenmanufakturen, Bierfestival: Es ist unwahrscheinlich, dass die Telekom Baskets Bonn an diesem Wochenende besonders viel von dem zu sehen bekamen, was Brüssel zu bieten hat. Stattdessen präsentierten sie sich selbst sehr sehenswert und gewannen das Vorbereitungsturnier beim belgischen Hauptstadtclub BasicFit Brüssel durch einen 74:70 (18:22, 19:22, 10:20, 27:6)-Erfolg gegen die Gastgeber. Umso erstaunlicher, als sie zu Beginn des letzten Viertel noch mit 17 Punkten zurückgelegen hatten.

„Das Spiel war sehr spät, das war für uns nicht so ganz einfach“, erklärte Baskets-Sportmanager Michael Wichterich. „Zu Beginn fehlte etwas die Konzentration, und dann hatte ich auch den Eindruck, dass sich bei einigen die schweren Beine der Vorbereitung bemerkbar machten.“ Was Wichterich aber im Schlussdurchgang zu sehen bekam, veranlasste ihn zu einem positiven Fazit.

Die Bonner Defense erlaubte den Brüsselern noch ganze sechs Punkte und brachte ein stattliches Comeback auf den Weg, das mit dem zweiten Turniersieg der Saisonvorbereitung belohnt wurde. Vergangenes Wochenende hatten die Baskets bereits das Turnier ihres Kooperationspartners Rhöndorf durch ein 76:71 im Finale gegen s.Oliver Würzburg gewonnen.

Freudensprünge nach der Schlusssirene

„Wir haben uns aufgerafft und die noch vorhandene Energie konzentriert und schlau eingesetzt. Die Erkenntnis, dass diese Mannschaft einen solchen Rückstand noch dreht, obwohl die Beine schwer sind, ist sehr erfreulich.“

Auch am Vortag war schon deutlich geworden, dass die Baskets dieses Turnier sehr ernst nehmen. Ein kleines Video der Schlusssequenz gegen den belgischen Meister Ostende machte im Netz die Runde. Da war zu sehen, wie Center Charles Jackson sich bei einem Punkt Rückstand einen Rebound nach einem vergebenen Freiwurf von Ostende greift und den Ball an Yorman Polas Bartolo übergibt.

Viel Zeit war nicht mehr auf der Uhr. Bartolo suchte den direkten Weg zum Korb, scheiterte, aber Jackson war auch am offensiven Brett zur Stelle und tippte den Ball zum 91:90 (23:28, 23:19, 21:24, 24:19)-Sieg in den Korb. Die Freudensprünge nach der Schlusssirene dokumentierten, dass niemand mit der Einstellung, es handele sich nur um ein Vorbereitungsspiel, zu Werke gegangen war. „Ostende ist für und ja auch nicht irgendein Gegner“, erläuterte Wichterich. „In Ostende haben wir in der vergangenen Champions-League-Saison ganz knapp verloren.“

Nächstes Turnier nächstes Wochenende

Auch in dieser Partie hatten die Baskets nicht gerade überragend begonnen. „Aber die zweite Halbzeit war dann sehr intensiv“, fand Wichterich. „Und ein Sieg mit der Schlusssirene ist immer gut.“

Am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft von Cheftrainer Predrag Krunic dann zum Turnier der Würzburger, wo Bonn am Freitag auf den belgischen Playoff-Halbfinalisten Spirou BC Charleroi trifft und dann am Samstag entweder gegen Gastgeber s.Oliver Würzburg oder die BB Löwen Braunschweig – je nach Ausgang der Halbfinals.

Am 19. September präsentieren sich die Baskets dann am späten Nachmittag auf dem Friedensplatz den Bonnern, tags darauf findet das letzte Testspiel vor dem Saisonstart (30. September in Göttingen) im belgischen Aalst statt.

Baskets im Halbfinale gegen Ostende: Reischel 2 Punkte, Subotic 15, James 15, Jackson 16, DiLeo 3, Breunig 12, Polas Bartolo 6, Mayo 9, Webb III 13.

Baskets im Finale gegen Brüssel: Reischel 4 Punkte, Subotic 8/1 Dreier, James 13/1, Jackson 8, DiLeo 13/1, Breunig 14, Bartolo 5, Mayo 7, Webb III 2.

Zur Startseite