Serbe Bircevic kommt nach Bonn

Telekom Baskets finden Ersatz für verletzten Jackson

Bonn. Die Telekom Baskets Bonn haben den serbischen Nationalspieler Stefan Bircevic unter Vertrag genommen. Der 28-jährige Center stößt als Ersatz für den monatelang verletzten Charles Jackson zum Team.

 Innerhalb kürzester Zeit haben die Telekom Baskets Bonn einen zweiten neuen Spieler für ihren Kader verpflichtet. Nachdem vor einer Woche Olivier Hanlan zum Team von Trainer Predrag Krunic gestoßen war, bereitet sich der Club nun auf die Ankunft von Stefan Bircevic vor. In den nächsten Tagen wird der Center in Bonn erwartet, er soll schon am Sonntag (15 Uhr, Telekom Dome) im Heimspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg zum Einsatz kommen.

Der Serbe kommt als Ersatz für den verletzten Bonner Center Charles Jackson an den Rhein. Der US-Amerikaner fällt mit einer komplizierten Fußverletzung monatelang aus. Es scheint auch nicht mit Sicherheit vorauszusehen, ob Jackson in dieser Saison überhaupt noch einmal zum Einsatz kommen kann. Entsprechend unterschrieb Bircevic einen Vertrag bis zum Saisonende. Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich machte gleich klar, dass der 28-Jährige ein völlig anderer Spielertyp ist. „Ein Klon von Jackson war leider nicht verfügbar“, so Wiedlich. Bircevic sei aber ein Qualitätsspieler und über jeden Zweifel erhaben.

Das unterstreicht alleine sein Status als aktueller Nationalspieler Serbiens, das in Europa zu den Top-Basketball-Nationen gehört. Beim 84:61-Sieg im Länderspiel am Montagabend gegen Griechenland kam Birkevic in zwölf Spielminuten auf acht Punkte und sammelte sechs Rebounds. Bircevic gilt zudem als exzellenter Dreipunkte-Schütze, bringt also eine Qualität mit, die Jackson nicht aufweisen kann.

Auf Vereinsseite war Bircevic zuletzt beim türkischen Erstligisten Banvit BK aktiv. Aufgrund seiner fundierten Ausbildung und seiner Erfahrung als Center bei zahlreichen europäischen Spitzenclubs spricht viel dafür, dass der 2,11 Meter große Serbe den Baskets auf dem schwierigen Weg in die Playoffs eine große Hilfe sein kann. Viel schiefgehen darf bei den Bonnern allerdings nicht mehr. „Unser Budget für die laufende Saison ist ausgereizt. Künftige Verletzungen können nicht mehr mit Nachverpflichtungen kompensiert werden“, machte Präsident Wiedlich klar.

Auf seinen Trainer Predrag Krunic kommt jetzt die schwierige Aufgabe zu, auf zwei zentralen Positionen neue Leistungsträger einzubauen. Combo-Guard Hanlan ist als Ersatz für Shane Gibson geholt worden, der nur mit einem Zeitvertrag ausgestattet war. Der 25-jährige Hanlan soll dem Spielaufbau der Bonner, wo es noch nicht rund läuft, neu Impulse verleihen. Die Erfahrung Bircevics, der als sehr guter Teamplayer gilt, sollte die Integration erleichtern. „Es ist gut, dass er keine lange Pause hatte und zuletzt noch mit dem Nationalteam gespielt hat. Trotzdem werden wir viel Arbeit darauf verwenden müssen, in der neuen Konstellation als Mannschaft zusammenzufinden“, sagte Krunic. Eine personelle Veränderung von der Qualität, wie sie derzeit bei den Baskets stattfinde, mache eine Vielzahl von Anpassungen notwendig – auf und abseits des Feldes – und verlange von den Profis höchste Einsatzbereitschaft. Krunic: „Alle müssen mithelfen, unsere Neuen so schnell wie möglich zu integrieren.“

Jackson ist derweil zum Zuschauen verurteilt. Die medizinische Abteilung hat sich nach Hinzuziehung eines Spezialisten entschieden, den verletzten linken Fuß nicht zu operieren, sondern konservativ zu behandeln. Angefangen hat es damit, den betroffenen Unterschenkel mit einem Spezialschuh zwei Monate ruhigzustellen. Entsprechend groß werden allerdings der Muskelschwund und der Verlust an Mobilität ausfallen. Und entsprechend aufwendig wird es später für Jackson sein, den Rückstand wieder aufzuholen, um wieder auf ein Level mit den Teamkollegen zu kommen. Der Mann mit der Rasta-Mähne trainiert aber schon fleißig mit dem Athletiktrainer, um seinen Körper so gut es geht fit zu halten.