EuroChallenge

Telekom Baskets empfangen Hapoel Holon

Baskets-Coach Mike Koch bei der Team-Besprechung.

BONN. Nach dem erfolgreichen Bundesliga-Auswärtstrip gen Ulm (107:103 n.V.) steht für die Telekom Baskets Bonn in der EuroChallenge die nächste Herausforderung parat. Zum ersten von drei aufeinander folgenden Heimspielen hat sich für Mittwoch (14.11.2012, 19:30 Uhr) Hapoel Holon (Israel) auf dem Hardtberg angekündigt.

Es folgen anschließend innerhalb einer Woche die Partien gegen die Eisbären Bremerhaven (Beko BBL, 17.11.) sowie BC Armia Tiflis (EuroChallenge, 20.11.).

Die Gäste aus Israel haben den Auftakt in die EuroChallenge-Saison, wie auch die Telekom Baskets Bonn, erfolgreich bestritten. Mit einem überzeugenden 84:69-Sieg gegen Tiflis machte die Mannschaft von Trainer Dan Shamir unmissverständlich klar, dass sie um die vorderen Gruppenplätze mitspielen will. Damit ist auch klar: Es geht am Mittwoch im Telekom Dome um die Spitzenposition in der Gruppe H.

Nach einem guten Start in die Saison hat Holon in jüngster Vergangenheit im regulären Ligabetrieb empfindliche Niederlagen einstecken müssen. Zwei der letzten drei Partien gingen verloren, wobei der Hauptgrund in der stockenden Angriffsmaschinerie zu suchen ist. Bei den beiden Pleiten kam die Shamir-Truppe auf lediglich 63 Punkte pro Spiel, bei Siegen legte Holon bis dato starke 89,0 PpS auf.

Dreh- und Angelpunkt im taktischen Gefüge ist Jerome Dyson, der mit zwölf Punkten, sechs Rebounds und drei Assist gegen Tiflis seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Der 25-Jährige stand 2011/2012 kurzzeitig im Aufgebot der New Orleans Hornets, für die er neun Mal das NBA-Parkett betrat (7,4 PpS) - als Mannschaftskamerad von Bonns Patrick Ewing jr., der zur gleichen Zeit im Kader der Hornissen stand.

Ebenso wie die Telekom Baskets Bonn hat der israelische Traditionsverein eine weitreichende internationale Geschichte vorzuweisen. Bereits in den Spielzeiten 1995/1996 als auch 1996/1997 lief die Truppe aus den Nahen Osten im Korac Cup auf. Auf Landesebene konnte 2008 die Meisterschaft eingefahren werden, ein Jahr später wurde der Pokalsieg verbucht.

Beim nun folgenden ersten Auftritt in der EuroChallenge geht Hapoel Holon zwar als Außenseiter ins Rennen, jedoch als einer, der nicht freiwillig rechts ran und die Konkurrenz vorbei fahren lässt - was georgische Meister aus Tiflis bereits leidvoll zu spüren bekam und ein warnender Fingerzeig für die restliche Konkurrenz ist.

[kein Linktext vorhanden]Durch den überzeugenden 81:72-Sieg im ersten Gruppenspiel gegen die Antwerp Giants können die Telekom Baskets Bonn mit viel Selbstvertrauen in die zweite EuroChallenge-Partie der Saison 2012/2013 gehen. „Darauf können wir aufbauen“, weiß Headcoach Michael Koch. „Wir wissen noch aus der vergangenen Saison, wie wichtig die Heimspiele in der EuroChallenge sind. Deswegen werden wir alles daran setzen, vor eigenem Publikum den Trend der letzten drei Begegnungen fortzusetzen.“

Die Partie gegen Hapoel Holon bildet den Startpunkt für eine Woche voller Heimspiele für die Telekom Baskets Bonn. Am kommenden Samstag (17.11.2012, 19:30 Uhr) kommt Beko BBL-Konkurrent Eisbären Bremerhaven auf den Hardtberg, nur drei Tage später (20.11.2012, 19:30 Uhr) gibt BC Armia in der EuroChallenge seine Visitenkarte im Telekom Dome ab.