Endergebnis von 99:92

Telekom Baskets beenden Talfahrt mit Sieg in Gießen

Konnte im Spiel gegen Gießen punkten: Josh Mayo von den Baskets. (Archiv)

Bonn. Nach fünf Niederlagen in Folge feierte die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic einen wichtigen 99:92-Erfolg. Die Telekom Baskets gewannen trotz kleiner Schwächen in Gießen.

Große Erleichterung bei den Telekom Baskets Bonn. Nach fünf Niederlagen in Folge feierte die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic einen wichtigen 99:92-Erfolg (23:19, 27:27, 24:23, 25:23) bei den Gießen 46ers und kann mit Rückenwind in das schwere Heimspiel gegen die Riesen Ludwigsburg am kommenden Sonntag (15 Uhr, Telekom Dome). Die Bonner profitierten vom Ausfall John Bryants auf Gießener Seite. Der Center-Hüne, der ansonsten Dreh- und Angelpunkt im Spiel seiner Mannschaft ist, hat eine Achillessehnenverletzung.

Das Spiel begann in etwa so, wie man es erwarten konnte. Beide Mannschaften offenbarten angesichts von je fünf Niederlagen in Folge große Verunsicherung in ihren Aktionen. Bei den Bonnern setzte sich zunächst das Fahrkartenfestival aus der Distanz fort, das sie schon beim 67:80 beim Mitteldeutschen BC geboten hatten. Sowohl zweimal James Webb III. als auch Josh Mayo brachten den Ball nicht im Korb unter. Weil auch die Gießener gegen eine aufmerksame Bonner Verteidigung nicht viel zu Wege brachten, war es Martin Breunig, der nach rund zwei Minuten die ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachte.

In der Folge waren es dann die Baskets, die angetrieben von TJ DiLeo und Olivier Hanlan als Erste ihren offensiven Rhythmus fanden. Und dann fielen auch wieder die Dreier ins Netz. Mayo traf zum 9:7, Hanlan legte mit sechs Punkten in Folge zum 15:7 nach. Nach Mayos unsportlichem Foul kam aber Gießen besser ins Spiel und setzte vor allem aus der Distanz die Akzente. Als Max Landis einen Dreier zur 36:31-Führung der Gastgeber versenkt hatte, war es zu dieser Zeit der achte Treffer von nur elf Versuchen.

Abwehr blieb stabil

Die Bonner hatten aber ihrem Coach offenbar gut zugehört. Denn sie blieben in der Abwehr stabil, machten es ihrem Gegner schwer zu punkten und kamen wieder heran. Mayo per Dreier, Breunig mit einem Korbleger – Bonn war wieder gleichauf, bewegte den Ball jetzt gut und nutzte seine freien Würfe. Yorman Polas Bartolo und Ra’Shad James warfen jeweils aus der Distanz eine 48:41-Führung heraus. Den Siebenpunkte-Rückstand der 46ers Führung verkürzte kurz vor der Pause Brandon Thomas auf 46:50.

Die trotz der kleinen Schwächen gute erste Halbzeit beflügelte die Gäste, die die Abwesenheit von Bryant auch im Rebound konsequent ausnutzten und die Bretter beherrschten. Die Baskets kamen besser aus der Pause und erspielten sich angetrieben von Dileo und Webb eine 63:50-Führung. Mitentscheidend für den Erfolg sollte eine ganz starke Leistung von Center Breunig werden, der ein Double-Double aus 18 Punkten und zwölf Rebounds auflegte. Aber auch andere Bonner Spieler, die vor allem offensiv beim Mitteldeutschen BC enttäuschten, drehten auf. Das galt für Webb genauso wie für James. Der US-Amerikaner, der sehr verhalten begonnen hatte, wurde immer stärker und nahm wichtige Würfe. Sein wichtigster war der Dreier zum 95:90 eine halbe Minute vor dem Ende, als die Gießener gerade einen Zwölf-Punkte-Rückstand auf zwei Punkte verkürzt hatten. Die Baskets behielten aber am Ende die Nerven und machten den Erfolg durch Freiwürfe von DiLeo und Breunig perfekt.

Punkte Bonn: James 18/4 Dreier, Breunig 18, DiLeo 17, Webb III 15/1, Mayo 11/2, Hanlan 9/1, Subotic 6, Polas Bartolo 3/1, Bircevic 2.