Telekom Baskets Bonn

Julian Gamble wechselt mit sofortiger Wirkung nach Lyon

Bonn. Julian Gamble, Center und Publikumsliebling der Telekom Baskets Bonn, wechselt mit sofortiger Wirkung zum französischen Erstligisten ASVEL-Lyon-Villeurbanne.

Für die Telekom Baskets ist die Saison zu Ende, Julian Gamble spielt Playoffs. Der Bonner Center wechselt mit sofortiger Wirkung zum französischen Erstligisten ASVEL-Lyon-Villeurbanne, der am Wochenende in die K.o.-Runde um den Titel einsteigt.

In der ProA können Teams bis unmittelbar vor dem Start in die Playoffs noch Nachverpflichtungen tätigen. So sollen die Verantwortlichen von ASVEL Lyon-Villeurbanne einen Tag nach dem Viertelfinal-Aus der Telekom Baskets gegen Brose Bamberg (0:3) auf Gamble zugekommen sein.

„Auch wenn ich mich für Julian freue, dass er in der besten Zeit der Saison zwei Mal die Möglichkeit bekommt, um einen Titel zu spielen, ist das sicherlich eine ungewöhnliche Situation“, sagt Baskets-Sportmanager Michael Wichterich. „Die sehr späte Wechselfrist in Frankreich und Italien ist aus unserer Wettbewerbs- und BBL-Sicht wenig verständlich. Sie sorgt zudem regelmäßig für hektischen Betrieb auf dem europäischen Spielermarkt in einer Zeit, in der die volle Konzentration dem Sport gelten sollte. Dennoch: Julian hat die vergangenen beiden Jahre auf und abseits des Feldes alles für die Baskets und das Team gegeben. Die Baskets wünschen ihm dafür alles Gute und viel Erfolg!“

Bedeutet diese Verpflichtung das Ende der Bonner Gespräche mit Gamble was die nächste Saison betrifft? „Das kann ich kurz beantworten“, sagt Wichterich: „Nein.“

Julian Gamble spielte 2017/2018 seine zweite Saison auf dem Hardtberg und stand dabei in allen 37 BBL-Partien auf dem Parkett. Durchschnittlich erzielte der Amerikaner 12,3 Punkte, holte 6,3 Rebounds und war mit 1,8 Blocks Ligabester in die Kategorie.

Besitzer von ASVEL-Lyon-Villeurbanne, dem französischen Meister von 2016, ist übrigens Tony Parker, der Spielmacher der San Antonio Spurs, NBA-Champion von 2014.