Telekom Baskets

Eugene Lawrence erhält einen Vertrag bis zum Saisonende

BONN. Vom ukrainischen Verein BC Hoverla kommt Eugene Lawrence zu den Rheinländern und ersetzt damit Jared Jordan auf der Position des Spielmachers. Der 27-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison 2013/2014 und ist ab sofort spielberechtigt.

Lawrence ist in Bonn bei Fans und Spielern kein Unbekannter. Der bullige 1,84 Meter-Mann stand zwischen 2009 und 2011 im Aufgebot des tschechischen Clubs BK Prostejov, wo er Seite an Seite mit Benas Veikalas auflief. In den beiden direkten Aufeinandertreffen der Telekom Baskets mit Prostejov in der Eurochallenge-Saison 2010/2011 führte der Amerikaner seine Farben zu zwei überzeugenden Erfolgen.

Beim 86:63-Heimsieg glänzte Lawrence mit einem Gesamtpaket von elf Punkten, sechs Rebounds und sieben Assists, zum 81:75 in Bonn steuerte er zehn Punkte, drei Rebounds und zwei direkte Korbvorlagen bei.

Der gebürtige New Yorker machte seine ersten Schritte im organisierten Basketball an der bekannten Lincoln Highschool, wo er mit dem damaligen NBA-Phänomen Sebastian Telfair zusammen spielte. Im Anschluss besuchte Lawrence die renommierte St. John‘s University. Seine vierjährige College-Karriere beendete er im Jahre 2008 inklusive Eintrag in die ewigen Bestenliste seiner Alma Mater. Sowohl bei den Assists (520) als auch der Dreierquote (40,5 Prozent) belegt Lawrence den dritten Rang.

Aus einer Großfamilie stammend – Eugene ist das fünfte von insgesamt sieben Lawrence-Geschwistern – begann er im Alter von 22 Jahren seine Profilaufbahn beim slowakischen Traditionsverein SPU Nitra, wo er vom Start weg zum Leistungsträger avancierte. Mit durch die Bank starken Werten von durchschnittlich 17,8 Punkten, 4,7 Rebounds sowie 7,0 Assists pro Spiel führte der Regisseur sein Team zur nationalen Meisterschaft.

Nach zwei Spielzeiten in Prostejov gewann Lawrence mit CEZ Nymburk 2011/2012 eine weitere Landesmeisterschaft. Im folgenden Sommer wechselte er in die Ukraine zum BC Hoverla, den er während seines ersten Jahres bis ins Pokalfinale führte. In der Saison Saison 2013/2014 legte Lawrence bis zu seinem Wechsel nach Bonn starke 10,1 PpS, 2,8 RpS und 5,8 ApS auf.