Telekom Baskets

Bonn verpflichtet Damen Bell-Holter

BONN.  Die Telekom Baskets haben ihren Kader mit Damen Bell-Holter verstärkt. Der 23-Jährige besuchte in den vergangenen vier Jahren die Oral Roberts University und beginnt in Bonn seine Profikarriere. Headcoach Mathias Fischer: „Er hat sich am College bewiesen, agiert bereits sehr stabil und hat noch Luft nach oben.“
Mit hoher Intensität geht Damen Bell-Holter (rechts) seiner Arbeit auf dem Feld nach. Der US-Rookie wagt direkt vom College aus den Sprung nach Europa zu den Telekom Baskets Bonn.
							Foto: ap
Mit hoher Intensität geht Damen Bell-Holter (rechts) seiner Arbeit auf dem Feld nach. Der US-Rookie wagt direkt vom College aus den Sprung nach Europa zu den Telekom Baskets Bonn. Foto: ap

"Wenn du dich nicht schindest, bekommst du nichts zu essen. So einfach ist das." Dieser Satz stammt von Damen Bell-Holter, der am Mittwoch einen Vertrag über ein Jahr bei den Telekom Baskets Bonn unterzeichnete.

Profan in Deutsch ausgedrückt, meinte er: Ohne Fleiß kein Preis. Bell-Holter kommt direkt vom College aus den USA und will sich bei dem Basketball-Bundesligisten in seinem ersten Profijahr durchbeißen. Der Mann aus Hydaburg am Golf von Alaska ist 2,06 Meter groß, 111 Kilogramm schwer und kommt im Team von Baskets-Trainer Mathias Fischer am Brett auf den Positionen vier und fünf zum Einsatz.

 Fischer hatte Bell-Holter, den er in Las Vegas bei einem Sichtungsturnier sah, schon gar nicht mehr auf dem Schirm, da der 23-Jährige kurz davor war, zum italienischen Erstligisten Pesaro zu wechseln, doch der Club verzichtete. "Das war für uns ein Glück. Damen passt als Spieler und als Charakter sehr gut zu uns. Er ist ein Supertyp", sagte Fischer.

 Sein neuer Schützling bringt als Empfehlung durchschnittlich 15,9 Punkte und 9,4 Rebounds mit, die er für die Golden Eagles in der ersten Division des College-Basketballs in den USA sammelte. Mit 14 sogenannten Double-Doubles (zweistelllige Werte bei Punkten und Rebounds) lag er landesweit auf Platz 21. Seine Bestwerte lagen bei 25 Punkten und 20 Rebounds gegen Northwestern State sowie 35 Punkten und 14 Rebounds gegen SE Louisiana.

 Fischer hält Bell-Holter für genügend stabil, als Center zu spielen sowie für athletisch und beweglich genug, als Power Forward aufzulaufen. "Er kann mit dem Rücken zum Korb spielen und hat einen soliden Wurf aus der Halbdistanz. Das gibt uns taktisch viele Optionen", sagte Fischer.

Mit Bell-Holter, Jamel McLean, der ebenfalls auf den Positionen vier und fünf spielen kann, sowie Center Enosch Wolf sieht Fischer sein Team in Brettnähe gut aufgestellt. Jetzt ist er noch auf der Suche nach einem Vierer, der auch auf den Flügel ausweichen kann und einen soliden Distanzwurf besitzt.

 Zu den nach GA-Informationen bereits feststehenden Verpflichtungen von Jared Jordan und Ryan Brooks wollte sich Fischer gestern nicht äußern. "Das mache ich erst, wenn sie wirklich spruchreif sind", sagte der 42-Jährige. Immerhin zeigte er sich mit den personellen Planungen schon äußerst zufrieden: "Wir werden einen breiten Kader haben, mit dem wir auch für den Eurocup gerüstet sind."

 Wie schnell die letzten Personalien geklärt sein werden, wisse er noch nicht. Trainingsauftakt ist nicht, wie berichtet, am Samstag, sondern am Montag. Dabei werden die Profis nicht nur medizinisch untersucht, sondern auch körperlich getestet.

"Unsere Athletiktrainer erstellen ein Profil, das uns verrät, woran jeder noch arbeiten muss", erklärte der Baskets-Coach. Bei Bell-Holter wird vermutlich nicht viel zu beanstanden sein. Sein Körperfettanteil soll bei nur 7,5 Prozent liegen. Fischer: "Ein sehr, sehr guter Wert."

Dieses Video handelt von Damen Bell-Holter. Es wurde im Oktober 2012 bei youtube veröffentlicht und erzählt seine Geschichte, wie von einem Kaff in Alaska hinaus in die weite Basketball-Welt kommt.

 

Weitere Informationen zu Baskets Bonn finden Sie im GA-Spezial.

Abo-Bestellung
Baskets Spieplan
Baskets Online-Shop
Baskets-InTeam
Tickets bestellen
Der Kader der Baskets