Max Schmitz von den Caps in die USA

BONN.  Nach den ersten Neuzugängen für die bevorstehende Saison vermeldet Baseball-Bundesligist Bonn Capitals nun den ersten Abgang.

Max Schmitz-Stercken, Eigengewächs der Capitals, wechselt an die Georgia State University in die USA, wo der deutsche Bundestrainer Greg Frady das sportliche Sagen hat.

Caps-Trainer Mirko Heid sieht den Verlust mit einem lachenden Auge: "Ich bin mächtig stolz auf Max. Für die Georgia State zu spielen, ist eine echte Auszeichnung und Wertschätzung für sein Spiel." Der groß gewachsene Pitcher, Sohn des Caps-Vorsitzenden Udo Schmitz, beginnt gleichzeitig ein Chemiestudium an der renommierten Universität in Atlanta.

Schmitz-Stercken, der in der letzten Saison sein Debüt in der Nationalmannschaft gab, beeindruckte seinen neuen Trainer zuletzt während der WM in Panama. "Er ist sehr talentiert und hat sich hervorragend bei den Bonn Capitals entwickelt. Ich bin sicher, dass Max die neue Herausforderung meistern wird", meint Frady.

Der Wechsel nach Georgia bedeutet für den 19-Jährigen nicht den direkten Weg in den Profisport, sondern die Kombination aus akademischer und sportlicher Ausbildung auf hohem Niveau. Ganz auf seinen Pitcher verzichten muss Trainer Mirko Heid allerdings nicht. In den Semesterferien, zugleich die heiße Phase der neuen Saison in der Bundesliga, will der Pitcher nach Bonn zurückkehren.

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Umfrage

Welcher DFB-Weltmeister hat den Titel "Wetlfußballer" verdient?

Philipp Lahm
Bastian Schweinsteiger
Manuel Neuer
Thomas Müller
Mario Götze
Toni Kroos

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+