Volleyball-3. Liga

Volleyballer des TuS Mondorf bezwingen den Liga-Meister

Niederkassel. Der Aufstieg in die 2. Liga hat den Volleyballern des TuS Mondorf Flügel verliehen. Denn mit der SVG Lüneburg II bezwang das Team von Trainer Sven Vollmert auch den alten und neuen Meister der 3. Liga mit 3:1. Für die SVG war es erst die zweite Saisonniederlage und die erste Pleite auf heimischem Parkett überhaupt.

Es scheint, als ginge der Übermannschaft der 3. Liga zum Saisonende die Luft aus. Zumindest in personeller Hinsicht kocht die Lüneburger Bundesliga-Reserve derzeit auf Sparflamme. Gegen Mondorf bot die SVG nur acht Spieler auf. Dagegen war der TuS mit zwölf Spielern angereist und nutzte die ganze Breite des Kaders.

Zudem fanden die Gäste in allen Durchgängen gut ins Spiel. Im ersten Satz führte der TuS bereits mit 4:1 und 7:5, ehe die Gastgeber ausglichen (8:8) und sich in der Folge eine Vier-Punkte-Führung erarbeiteten (13:9). Den Vorsprung brachte Lüneburg schließlich ins Ziel. Im zweiten Durchgang lag Mondorf bis zum 5:4 ebenfalls vorn. Dann schien der Satz einen ähnlichen Verlauf wie der erste zu nehmen. Doch diesmal schlugen die Gäste zurück, egalisierten den Rückstand und gingen ihrerseits in Führung (12:9, 18:13). Diesmal ließ sich der TuS nicht die Butter vom Brot nehmen.

Im dritten Abschnitt lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Dennoch gelang es dem TuS, bis auf fünf Punkte davonziehen (19:14). Zwar glichen die Gastgeber noch einmal aus, bescherten Mondorf jedoch mit einem eigenen Fehler den Satzgewinn. "Das war sicher der Knackpunkt", meinte TuS-Co-Trainer Tobias Braun. Mit starken Annahmen gelang es den Gästen häufig, die Aufschläge der Lüneburger zu entschärfen. Außenangreifer Lukas Kopfer brachte nach seiner Einwechslung im ersten Satz Stabilität ins Spiel. Und schließlich sorgte Kapitän Benjamin Rink in den entscheidenden Phasen für wichtige Punkte.

Auch im vierten Satz lag Mondorf bereits mit 7:2 vorn. Aber der SVG gelang einmal mehr der Ausgleich (9:9). Doch der TuS konterte erneut, erspielte sich ein kleines Polster (14:11, 17:13, 21:16), sicherte sich den Satz und feierte einen verdienten Auswärtserfolg.

"Das war eine überzeugende Mannschaftsleistung", freute sich Braun über den Coup.

TuS Mondorf: Wegner, Krause, Rink, Sellmayer, Wedel, Funk, Wächter, Kopfer,Yombi da Mbabi, Voß, Scheiffarth, Pohlmann.