Kugelstoßer Wattenbach siegt in Altersklasse M60

Vierter DM-Titel in Folge

erfurt. Roland Wattenbach ist nur noch einen Schritt davon entfernt, für ein Novum in der deutschen Leichtathletik zu sorgen.

Zum vierten Mal in Folge gewann der Altersklassen-Kugelstoßer des TV Eiche Bad Honnef am vergangenen Wochenende den nationalen Hallentitel bei den 60- bis 64-Jährigen. 14,50 Meter - so weit, wie seit drei Jahren nicht mehr - wuchtete der knapp 63-Jährige das fünf Kilogramm schwere Wettkampfgerät - und distanzierte die durchweg jüngere Konkurrenz klar.

2019 startet Wattenbach zum letzten Mal in der Altersklasse M60. Mit dem fünften Titel würde er eine Serie vollenden, die bislang noch keinem Sportler gelungen ist.

Wattenbachs Titel blieb der einzige der Senioren-DM-Teilnehmer aus der Region Bonn/Rhein-Sieg-Ahr. Brigitte Brunner kam zwar mit vier Medaillen, zwei silbernen und zwei bronzenen, nach Hause.

Gold blieb der 61-Jährigen von der Troisdorfer LG diesmal aber verwehrt. Im Kugelstoßen fehlten ihr mit 10,30 Meter nur 39 Zentimeter an der Siegweite von Beate Gröbe-Blödorn (Preetzer TSV).

Eine Besonderheit gab es im 60-Meter-Hürden-Finale der Altersklasse M50: Drei der acht Teilnehmer kamen vom TV Rheinbach, auf dessen Konto schließlich zwei der drei Medaillen gingen - dank Stephan König (Zweiter in 9,49 Sekunden) und Michael Chavet (Dritter in 9,55 Sekunden).

Nur Sven Richter (TSG Markkleeberg/9,38) war über die 91,4 Zentimeter hohen Hürden schneller als die beiden Rheinbacher, deren Clubkollege Konstantin Mohrmann (9,85) Sechster wurde.

Am Ende waren es insgesamt zwölf Medaillen und damit eine mehr als vor Jahresfrist, die auf dem Konto der Leichtathletik-Senioren der Region landeten.

Außer Brunner brachte Karl-Heinz Glander (TV Königswinter) als M70-Vizemeister über 800 Meter (2:48,07 Minuten) und 3000 Meter (12:26,38) sowie Elisabeth Meyer (LG Kreis Ahrweiler, W65, Zweite 400 Meter in 1:25,00 Minuten und Dritte 800 Meter in 3:13,28) mehrere Medaillen nach Hause. (teh)