International Masters NRW

Taekwondoka in ihrem Element

BONN. Fest in der Hand der Taekwondokas war am Wochenende die Hardtberghalle. Beim International Masters von Nordrhein-Westfalen gingen 430 Jugendliche, Seniorinnen und Senioren aus neun Nationen in den verschiedenen Gewichtsklassen auf die Matte.

Die meisten Teilnehmer kamen aus Deutschland und holten auch die meisten Siege. Dahinter war die Niederländer und die Spanier zahlreich vertreten und besonders erfolgreich.

Der Taekwondo-Verein Swisttal war mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden und durfte sich auch über gute sportliche Leistungen seiner Kämpferinnen und Kämpfer freuen.

Am besten schnitt bei den Kadetten Lorina Faust in der Klasse bis 47 Kilogramm ab. Sie gewann die Silbermedaille. Lea Hölz holte bis 37 Kilogramm Bronze. Für beide Kämpferinnen war es der erste internationale Auftritt. Das Aushängeschild der Swisttaler, Yanna Schneider, war nicht am Start, wurde aber für ihre herausragenden Leistungen geehrt. Sie hatte bei den Jugend-Europameisterschaften Bronze gewonnen und war kürzlich von den Lesern des General-Anzeigers zur Sportlerin des Monats gewählt worden.

Sehr erfolgreich war beim Masters in Bonn der Olympic Taekwondo-Club (OTC) Bonn. Er stellte mit Angelo Kowalewski (Herren, bis 58 Kilogramm), Sae-Rom Kim (Damen, bis 45 Kilogramm) und Miriam Koppe (Jugend B, bis 33 Kilogramm) drei Sieger. Auf den dritten Platz kam Isabella Nerger (Jugend B, bis 41 Kilogramm).

Ausrichter TKD Swisttal hatte zeitgleich eine weitere Athletin beim Weltranglistenturnier in Serbien am Start. Dort gewann die 12-Jährige Ranye Drebes bis 33 Kilogramm die Bronzemedaille.