Handball-Regionalliga

TSV Bonn gewinnt Derby gegen TV Rheinbach

Der TV Rheinbach verkauft sich bei der 23:24-Niederlage bei der TSV Bonn teuer, unterm Strich steht die Niederlage. Bonn entledigt sich aller Abstiegssorgen.

Eine spielerisch über weite Strecken enttäuschende Angelegenheit war in der Handball-Regionalliga Nordrhein das Bonner Lokalderby zwischen der in bester Besetzung angetretenen TSV Bonn und dem stark ersatzgeschwächten TV Rheinbach M 1883. Mit dem verdienten 24:23 (12:8)-Heimsieg in der bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle der Gesamtschule Beuel-Ost entledigten sich die Beueler letzter theoretischer Abstiegssorgen, während der RTV auch aufgrund von Punktgewinnen der mitgefährdeten Konkurrenz weiterhin in höchster Abstiegsgefahr schwebt.

Während TSV-Trainer David Röhrig bis auf den langzeitverletzten Fabian Struif alle Mann an Bord hatte, lief der RTV mit einer dezimierten Truppe auf. So musste Trainer Karsten Bohmann-Hesse wegen Blessuren und Krankheit mit Christian Dobbelstein und Florian Genn auf den etatmäßigen Innenblock sowie außerdem auf Nicolas Kleinfeld und Lukas Schwolow verzichten. Mit Till Stief und Tobias Wolff saßen daher zwei Spieler der zweiten Mannschaft auf der Bank.

Die Beueler begannen wie angekündigt mit einer extrem offensiven Abwehr gegen Rheinbachs Alleinunterhalter René Lönenbach, der trotz Sonderbewachung mit vier Toren in sechs Minuten dafür sorgte, dass der RTV zunächst führte und bis zum 7:7 (18.) dranblieb. Allerdings gingen die Beueler in dieser Phase mit ihren Chancen sträflich fahrlässig um und scheiterten mehrfach am glänzend disponierten RTV-Torwart Leon Thürnau.

In der Folgezeit bekamen die körperlich unterlegenen Rheinbacher zunehmend Probleme gegen die kompakte und aggressiv arbeitende Beueler Abwehr und blieben zehn Minuten ohne Tor. Angetrieben von dem verbesserten Julius Palmen, dem stets torgefährlichen Simon Röhrig und den ständig Unruhe in der Rheinbacher Abwehr stiftenden Kreisspielern Daniel Rohloff und Daniel Fischer, setzten sich die Gastgeber dank eines 5:0-Laufs mit abgeklärten Angriffsaktionen gegen in dieser Phase fast hilflose Rheinbacher auf 12:7 (26.) ab. Lönenbach verkürzte mit seinem fünften Tor noch zum 8:12-Pausenstand.

Nach dem Wechsel dominierten zunächst weiter die Beueler, die sich auf 16:10 (35.) absetzten. Doch der RTV gab sich nicht geschlagen, kam mit einsatzfreudiger Abwehrarbeit zurück und verkürzte mit einem 4:0-Lauf in drei Minuten auf 14:16 (39.). Allerdings hatte diese Aufholjagd gehörig Kraft gekostet, und die in der Breite besser besetzten Beueler konterten durch den deutlich verbesserten Tim Wilhelms und den selbstbewusst aufspielenden Franz Krohn mit einem Dreierpack zum 19:14 (42.).

In der Folgezeit entwickelte sich die beste Phase der Begegnung, die von kämpferischen Bemühungen der Rheinbacher und Kontern der trotz spielerischer Defizite souveränen Beueler geprägt war. So verteidigte die TSV bis zum 23:19 (53.) einen klaren Vorsprung von vier Toren und sah wie der sichere Sieger aus. Doch nach einem Doppelschlag des jungen Milan Künkler und von Lönenbach war der RTV beim 21:23 (57.) wieder in Schlagdistanz. Ausgerechnet der ehemalige Rheinbacher Fischer sorgte mit einem herrlichen Tor vom Kreis zum 24:21 (59.) für die endgültige Entscheidung. Zwar verkürzte der RTV noch auf 23:24, doch der Anschlusstreffer fiel mit dem Schlusspfiff.

"Bis zur 40. Minute haben wir eine ordentliche spielerische Leistung gezeigt und daher letztlich auch verdient gewonnen", meinte TSV-Trainer David Röhrig. "Als die Rheinbacher aufholten, haben wir unseren vorher festgelegt Matchplan aufgegeben und sind daher noch ein wenig in Bedrängnis geraten." RTV-Trainer Karsten Bohmann-Hesse indes bilanzierte: "Mit unseren personellen Problemen waren wir eigentlich schon vorher chancenlos. Dennoch hat die Mannschaft toll gekämpft. In den Phasen, in denen die Kraft nachließ, haben wir einige Fehler zu viel gemacht und die Rückstände nicht mehr aufholen können."

TSV Bonn rrh.: Meissenburg, Rieder (beide Tor), Benninghoff-Lühl (1/1), Bohrmann (2), Bullerjahn, Fischer (3), Ghussen, Krohn (3), Palmen (5/1), Rath (1), S. Röhrig (4), Rohloff (2), Wilhelms (3).

TV Rheinbach M 1883: Funke, Thürnau (beide Tor), Breuer, Dick, Künkler (3), Lönenbach (9/4), Prell (2), Schmitz (1), Schöneseiffen (3), T. Schwolow (3), Voihs (2).